Der Bereich „Techbase“ unserer Webseite wird nicht mehr gepflegt. Techbase bezieht sich auf die Produktreihe CN Faktura EURO. Diese DOS-basierte Produktreihe ist - genau wie die Speed-Faktura-Reihe - eingestellt. Seit nun schon über 10 Jahren bieten wir die Windows- und SQL-basierte Lösung „EULANDA“ an. Daten aus der Euro können zum großen Teil übernommen werden. Wenden Sie sich bitte an unseren Vertrieb oder einen Fachhandelspartner in Ihrer Nähe.

Home Produkte Download Support Betriebshandbuch Schulungen Mitteilung Newsletter Impressum

Anwender-Forum

Fernwartungssystem laden (nach Aufforderung)

MwSt Anpassung in EUROnet

Zurück | Ebene zurck

TECHBASE enthält Information zur DOS-Linie EUROnet, die Windows-Linie finden Sie unter Inside.

 

Grundlagen

Die EURO speichert die aktuelle MwSt-Tabelle, also die Gruppen 0-9   zentral in den Konstanten ab. Änderungen an den Konstanten haben zur Folge, daß alle Rechnungen, beim Ausdruck jeweils mit diesem MwSt-Satz ausgegeben werden - also auch alte Rechnungen.

Prinzipiell ist das kein Problem, da ja die alten Rechnungen geschrieben und erledigt sind. Problematisch wird es bei verlorengegangenen Rechnungen (Kunde möchte eine Kopie), oder Gutschriften die nach der MwSt-Änderungen erstellt werden.


Lösung 1

Vor jedem Ausdruck einer alten Rechnung wird der Steuersatz auf 15% gestellt und danach auf 16%. Der Nachteil ist, dass man die Rücksetzung schnell vergisst und im Netzwerk. Dort darf auf keinem anderen Arbeitsplatz, während der alten Steuersatz aktiv ist, eine Rechnung erfasst werden.
Bei diesem Lösungsansatz sind keinerlei Änderungen notwendig und Sie können wie gewohnt weiterarbeiten. Vorsicht ist geboten, wenn Sie eine Fibu angeschlossen haben. Da der Buchungslauf Rechnungen vor der Übernahme "intern ausdruckt" muss der Steuersatz vor Buchungslauf mit dem zu buchenden Monat übereinstimmen. Hierzu muss der März zuerst mit dem alten MwSt gebucht werden. Erst anschließend den MwSt-Satz aktuell auf 16% stellen und die restlichen Buchungen durchführen. Diese Maßnahme ist jedoch nur einmal in der Übergang,00szeit notwendig.


Lösung 2

Im Artikelstamm wird normalerweise die MwSt-Gruppe 2 mit dem Standardsteuersatz belegt (also ab 01.04.98 mit 16%). Sie legen sich in den Konstanten/CN System eine Gruppe 3 mit 15% an.

Soll nun eine alte Rechnung ausgedruckt werden, so setzen Sie unter "Position   verändern", mit ALT+F die MwSt-Gruppe von 2 auf 3 und Speichern 2x mit Strg+F6 (einmal für das Fenster und einmal für die Position).

Der Vorteil ist, dass man das Rücksetzen nicht vergessen kann und im Netzwerk jeder normal weiterarbeiten kann. Der Nachteil ist, dass vor Ausdruck einer alten Rechnung die Position (en) geändert werden müssen.


Lösung 3

Sie setzen in den Konstanten die MwSt-Gruppe 3 auf 16% und zwei lassen Sie auf 15% stehen. Sie ändern dann alle Artikel in der MwSt-Gruppe von 2 auf 3 ab. Dies kann auf zwei Arten geschehen. Erstens mit einem Taststurmakro und zweitens über einen dBase Ex- und Import (ohne dBase haben zu müssen).

 

Erster Ansatz (Tastaturmakro)

Sie gehen unter "Artikel verändern" auf den ersten Artikel und bleiben im Blättermodus und der Ganzseitendarstellung des Artikels. Der Blättermodus ist der Modus, bei dem Sie mit Cursor links/rechts im Artikelstamm blättern, also auf den nächsten oder vorhergehenden Artikel gehen können.

  • Sie aktivieren die Makroaufnahme mit ALT+A und suchen eine freie Taste z.B. Sh+F1 aus. Jede Tastatureingabe wird nun aufgezeichnet.
  • Sie gehen jetzt mit der Enter-Taste bis zum Feld MwSt-Gruppe, geben dort eine "3" ein.
  • Sie speichern den Artikel mit Strg+Enter ab. Der Cursor steht danach weder im Feld "Artikelnummer". 
  • Sie betätigen wieder die Enter-Taste und sehen jetzt Ihre Änderung.
  • Sie betätigen die Cursor-Taste nach rechts um den nächsten Artikel zu sehen.
  • Sie betätigen die Taste, auf die Sie den Makro gelegt haben (hier Sh+F1). Hierdurch ist der Makro selbstaufrufend.
  • Sie beenden den Makro wieder mit AL+A und geben dem Makro einen Namen (z.B. Mwständerung).

Wenn Sie die Taste Sh+F1 aus dem Blättermodus drücken, werden alle Mwstgruppen auf 3 geändert.

Vorsicht! Ein Makro arbeitet Ihre Eingaben gnadenlos ab. Eine Datensicherung ist also angebracht, bevor Sie diesen starten. Angehalten kenn ein Makro nur mit der RollenTaste  bzw. Scroll-Lock-Taste.

Rechnungen, die mit Gruppe 3 erstellt werden drucken diese am Ende der Position und bei den Summen als [3] aus. Da die EURO standardmäßig immer den Satz [2] verwendet. Bei dem nächsten EUROI-Update wird es möglich sein, den Standardsatz frei festzulegen.

 

Zweiter Ansatz (dBase)

Sie erstellen eine ASCII-Datei mit dem Namen "_ARTIKEL.DEF" in das Verzeichnis \euro\filter mit folgendem Infalt

ArtNr ArtNr
M M

Sie exportieren alle Artikel der Euro über Schnittstellen/dBase/Artikel auslagern.

Anschließend ändern Sie die _ARTIKEL.DEF Datei wie folgt ab

ArtNr ArtNr
M "3"

und lesen unter Schnittstellen/dBase/Artikel einlesen alle wieder ein.
Bei der DEF-Datei dürfen die Feldnamen nur über eine einzige Leertaste getrennt werden, also ArtNrArtNr.