Menü

Datensicherung (=Backup) (Verwaltung)

Zurück | Ebene zurück  

Ein besonderes Leistungsmerkmal ist es, dass man eine Datensicherung im laufenden Betrieb, also während der Rechnungsschreibung, durchgeführt werden

Die Datensicherung einer SQL-Datenbank lässt sich auf verschiedene Arten durchführen:

Datensicherung über Kopieren der Datenbankdateien

Jede EULANDA®-Datenbank besteht aus nur zwei Dateien, einer MDF und einer LDF Datei. Die Dateien befinden sich immer auf dem SQL-Server und dort standardmäßig in  „C:\Programme\Microsoft SQL Server\mssql.1\mssql\Data“ . Da der SQL Server verschiedene Instanzen haben kann, ist es möglich, dass der Pfadname abweicht. Die einzelnen Instanzen werden mit Nummern unterschieden. Die zuerst installierte Instanz hat die Nummer "1", also ..\mssql.1\...

Eine Sicherung dieser beiden Dateien kann nur erfolgen, wenn in jedem Fall sichergestellt ist, dass kein EULANDA®-Programm aktiv ist und auch die Datenbank von keinem anderen Programm in Benutzung ist. Sicherheitshalber sollte der SQL-Serverdienst heruntergefahren sein.

Die Dateinamen der Datenbank fangen immer mit EULANDA_, gefolgt vom Mandantennamen und der Dateiendung .mdf und .ldf. Lautet der Mandantenname beispielsweise Test, so würden die Datenbankdateien EULANDA_Text.mdf und EULANDA_Test.ldf heißen.

Kopieren Sie diese beiden Dateien auf ein Medium Ihrer Wahl. Der Nachteil dieser Sicherung ist, dass diese nicht im laufenden Tagesbetrieb, also bei geöffneter Datenbank erfolgen kann und dass die Rücksicherung ohne größeren Aufwand nur auf dem selben SQL-Server erfolgen kann. Es ist also kein unbedingter Schutz beim einem Server-Crash.

Datensicherung aus dem Startmenü

Mit der rechten Maus kann im Startmenü direkt über dem Mandanteneintrag eine Datensicherung gestartet werden.

Um eine Sicherung (=Backup) durchführen zu können muss der Benutzer ein Systemadministrator sein. Die Passwortbox fragt automatisch den Account ab, sobald der Login mit dem Standradpasswort fehlschlägt. Der Standard-Systemadministrator hat den Benutzernamen „sa“ und von der Erstanlage her ist das Passwort "sa!M913" angelegt worden.

Diese Sicherung erzeugt eine einzige Sicherungsdatei mit der Dateiendung BAK. Bei einem Mandantennamen „Mustermann“, würde die Sicherungsdatei dann EULANDA_Mustermann.BAK lauten.

Die Sicherungsdatei befindet sich standardmäßig im Ordner   "C:\Program Files\Microsoft SQL Server\MSSQL11.EULANDA\MSSQL\Backup", sofern der von EULANDA® benutzte SQL Server 2012 für 64 Bit mit der Instanz "EULANDA" verwendet wird.

Hinweis

Wurde der SQL-Server nicht standardmäßig installiert, so können Sie den Pfad für die Sicherung der Registry des SQL-Server entnehmen.
Dieser steht unter:
\HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSSQLServer\MSSQLServer
Dort finden Sie den Ort im Feld  BackupDirectory.

 

Siehe auch:

Startmenü - Datenbank sichern

Datensicherung über den SQL-Designer

Eine Datensicherung kann auch über den SQL-Designer erfolgen. Der SQL-Designer wird über die Systemverwaltung gestartet. Über die Makro-Funktion wird ein SQL-Script erzeugt, dass direkt über Strg-E gestartet werden kann.

Der Makro erzeugt eine BAK-Datei mit allen Datenbankinformationen. Die Sicherung kann im laufenden Betrieb von EULANDA® erfolgen.

Im Extramenü des SQL-Designers kann der Standardpfad für Datensicherungen überprüft und ggf. korrigiert werden.

Datensicherung aus dem Management Studio 

Wer die Vollversion des Microsoft SQL Server hat, kann die Datensicherung bequem über den Management Studio durchführen. Hierzu öffnen Sie im Management Studio die Datenbank und wählenden Punkt „Datenbank sichern...“ unter „Tasks“. Die Datensicherung kann dort ebenfalls zeitgesteuert eingestellt werden (nicht bei der Express Version des Studios).

Um eine Sicherung durchführen zu können, muss der angemeldete Benutzer Systemverwalter-Rechte haben, wie dies zum Beispiel beim Benutzer „sa“ der Fall ist. 

Datensicherung über OSQL.EXE

Ist kein eigener Microsoft® SQL Server Standard vorhanden, so installiert EULANDA® installiert Microsoft® SQL Server Express. Dieser hat nicht die komfortable Oberfläche des Management Studios, kann aber über OSQL die selben Befehle absetzen. Über OSQL ist es möglich, die SQL Serversicherung direkt aus einer Backupsoftware heraus als externes Programm der Hauptsicherung zu starten.

Rufen Sie eine MSDOS Eingabeaufforderung auf und wechseln Sie in den Pfad „C:\Program Files\Microsoft SQL Server\110\Tools\Binn“. Dort starten Sie das Programm OSQL.EXE mit folgenden Parametern:

OSQL -Usa -P

In diesem Beispiel gehen wir vom Standardfall aus. Hier ist der SQL-Administrator der Benutzer „sa“ und das Passwort ist „sa!M9135“. Die Buchstaben -U und -P müssen in Großschreibung benutzt werden, der Benutzername und das Passwort müssen direkt an diese Buchstaben grenzen.

Die Beispiele gehen davon aus, dass EULAND® mit dem Mandantennamen „Training“ installiert wurde. Die Datenbank im Server lautet damit automatisch EULANDA_Training.

Geben Sie nach dem OSQL-Befehlsprompt folgendes ein:

Integrierte Sicherung

1>BACKUP DATABASE [EULANDA_Training] TO DISK = 'EULANDA_Training.bak' WITH INIT
2>GO


Die Sicherung erfolgt in diesem Fall in eine Datei EULANDA_Text.BAK in das Standard-Backup-Verzeichnis von SQL Server. Dies ist normalerweise „C:\Program Files\Microsoft SQL Server\MSSQL11.EULANDA\MSSQL\Backup“. Die können den Dateinamen aber auch um eine Pfad- und Laufwerksangabe ergänzen. Der Name der Backupdatei muss in einfachen Anführungszeichen stehen, während der Name der Datenbank in eckigen Klammern stehen muss.

Hinweis

Wurde der SQL-Server nicht standardmäßig installiert, so können Sie den Pfad für die Sicherung der Registry des SQL-Server entnehmen.
Dieser steht unter:
\HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSSQLServer\MSSQLServer
Dort finden Sie den Ort im Feld  BackupDirectory.

Datensicherung über eine Batchdatei

Die beiden folgenden Dateien legen Sie in der auf Laufwerk „C:\TEMP“  des SQL Server an.

Dateiname: BACKUP.BAT
Die erste Zeile ist nur in der Anzeige umgebrochen und muss als EINE Zeile gespeichert werden! 

"C:\Program Files\Microsoft SQL Server\110\Tools\Binn\osql" 
-E -S SEARAY\EULANDA -n < backup.sql> C:\temp\out.txt
echo ------------------------------- >> C:\temp\log.txt
echo ***** Datenbank-Sicherung >> C:\temp\log.txt
date /T >> C:\temp\log.txt
echo ***** >> C:\temp\log.txt
type C:\temp\out.txt >> C:\temp\log.txt 
echo **** >> C:\temp\log.txt
echo **** Ende des Eintrags >> C:\temp\log.txt
echo ------------------------------- >> C:\temp\log.txt
notepad C:\temp\out.txt

Bei der Sicherung wird über den Parameter -E eine vertraute Serververbindung aufgebaut. Benutzen Sie die SQL-Authentifizierung, so ersetzen Sie den Parameter -E durch 
-Usa -Pxxx
und anstelle von xxx benutzen Sie das Login-Passwort des „sa“-Administrators. Bei der Erstinstallation ist das Passwort "sa!M9135". In diesem Fall setzen Sie also -Usa -Psa!M9135 ein.

Dateiname: BACKUP.SQL

/* Führt ein Backup der Datenbank EULANDA_Training durch
** Das vorhandene Sicherungsmedium - hier die Datei
** EULANDA_Test.bak - wird dabei überschrieben
*/

BACKUP DATABASE [EULANDA_Training]
  TO DISK = 'C:\Program Files\Microsoft SQL Server\MSSQL11.EULANDA\MSSQL\Backup\EULANDA_Training.bak'
  WITH INIT

In der Datei BACKUP.BAT wurde als Servername SEARAY eingetragen. Diesen müssten Sie auf den Namen Ihres SQL-Server abändern. Ebenso müsste die Datei BACKUP.SQL so abgeändert werden, dass anstelle der Datenbank EULANDA_Training Ihre zu sichernde Datenbank eingetragen wird. Sinnvollerweise nennt man die BAK-Datei ebenfalls um.

Nach Abarbeitung der Batchdatei wird das Notepad mit dem Log-Journal aufgerufen. Diesen Befehl müssten Sie bei einer Integration in eine Sicherungssoftware natürlich entfernen, da diese keine Bildschirmausgaben zulässt.

Datensicherung über Fremdprogramme

Neben der integrierten Möglichkeit liefern alle bekannten Hersteller von Sicherungssoftware wie Veritas mit BackupExec oder Cheyenne mit Arcserve sogenannte Agents, die ebenfalls die Sicherungen im laufenden Betrieb ermöglichen. Auf diese Weise kann die Sicherung des SQL-Server komplett durch die Sicherungssoftware kontrolliert werden.