Menü

SQL-Server (Lexikon)

Zurück | Ebene zurück

Heute gibt es für fast alle Datenbanksysteme, wie Paradox, dBase, Access usw., die Möglichkeit, Informationen über die Sprache SQL abzurufen. Diese setzen die SQL-Befehle dann in eigene einfache Abfragen um und greifen wiederum mit normalen Methoden auf die Dateien zu, um die Informationen abzurufen. Dies ist zwangsläufig sehr langsam, da ein Zwischenschritt eingefügt wird, der nicht optimiert werden kann.

Ein SQL-Server hingegen ist eine sehr komplexe Software, die auf einem eigenständigen Datenbankserver (Hardware) abläuft. Arbeitsplätze können nun über SQL eine Anfrage an den Server stellen, der die Daten ermittelt und an den Arbeitsplatz liefert. Im Gegensatz zu den einfachen Datenbanken mit SQL-Aufsatz, kann ein echter SQL-Server Abfragen deutlich effizienter ausführen und ist auch in Punkto Datensicherheit wesentlich robuster, als die unechten Brüder. Ein SQL-Server ermittelt Ablaufpläne zur Auflösung komplexer Anfragen und Aufgaben und optimiert sein Verhalten eigenständig oder mit Performance-Modulen.