Menü

ODBC-Schnittstelle einrichten

Zurück | Ebene zurück

 

Über die ODBC-Schnittstelle können Sie mit allen ODBC-fähigen Programmen auf die EULANDA-Daten zugreifen, ohne diese zuvor exportieren zu müssen. Hierdurch lassen sich nicht nur Office-Produkte, wie Excel und Outlook anbinden, sondern beliebige ODBC-fähige Produkte, wie UPS®-Worldship und andere.

 

Vorgehensweise

Öffnen Sie über Ihr Windows-Startmenü den Programmpunkt „Datenquelle (ODBC)“. Dieser Programmpunkt kann bei den verschiedenen Betriebssystemen anders lauten und auch im Menübaum an einer anderen Stelle stehen. Unter Windows® 2000 finden Sie den Punkt in der „Start\Einstellungen\Systemsteuerung\Verwaltung“ und bei Windows® XP unter „Start\Systemsteuerung\Leistung und Wartung\Verwaltung“ .

Wählen Sie die Karteikarte „Datei-DSN“ an und wählen dann anschließend die Schaltfläche „Hinzufügen“.



Wählen Sie aus der Liste den Punkt „SQL Server“ aus, und betätigen Sie die Schaltfläche „Weiter“.



Tragen Sie im nächsten Dialog einen Dateinamen (ohne Dateiendung) für die Datenquelle ein. Diese sollte, muss aber nicht, mit EULANDA beginnen. Sinnvollerweise benutzt man denselben Namen, wie im EULANDA®-Startmenü. Bestätigen Sie die Eingabe durch die Schaltfläche „Weiter“.



Schließen Sie im nächsten Dialog die Eingabe mit „Fertigstellen“ ab.



Die ODBC-Datenquelle wurde nun „roheingerichtet“. Jetzt fehlen noch die spezifischen Angaben. Sie können für die ODBC-Datenquelle eine Beschreibung hinterlegen, dies muss jedoch nicht sein. Die Angabe eines Servers ist jedoch zwingend. Wird die Datenbank auf dem PC ausgeführt, auf dem die ODBC-Datenquelle eingerichtet wird, so wählen Sie „(local)“ aus, sonst geben Sie den Namen des Servers ein, der die SQL-Serversoftware ausführt. Betätigen Sie anschließend die Schaltfläche „Weiter“.



EULANDA® benutzt standardmäßig die SQL-Server-Authentifizierung. Der Benutzername für den Standardbenutzer lautet „Eulanda“, das Passwort, wenn es nicht  verändert wurde, lautet ebenfalls „eulanda“. Betätigen Sie anschließend die Schaltfläche „Weiter“.



Im nächsten Dialog kann der echte Datenbankname der EULANDA®-Datenbank abgerufen werden. Wählen Sie aus der Liste den richtigen Namen aus. Für jeden Mandanten ist eine Datenbank vorhanden. Die restlichen Felder belassen Sie so, wie vorgeschlagen. Betätigen Sie dann die Schaltfläche „Weiter“.



Den nächsten Dialog können Sie komplett bestätigen, also einfach die Schaltfläche „Fertig stellen“ anklicken.



Sie können nun die ODBC-Datenquelle testen. In diesem Fall wird eine Verbindung zum Datenbankserver mit den von Ihnen getätigten Eingaben aufgebaut. Dies ist ein guter Test Ihrer Eingaben.



Der Test sollte erfolgreich sein. Andernfalls müssten Sie die Eingaben überprüfen und den Vorgang wiederholen.



Anschließend steht die neue Datenquelle zur Verfügung und kann von allen ODBC-fähigen Programmen benutzt werden.