Menü

Merkmalbaum

Zurück | Ebene zurück

Allgemein

Merkmale sind Eigenschaften, die Sie Ihren Daten zuordnen können. Diese Merkmale können beliebig tief verschachtelt werden, wobei jedem Datensatz eine freie Anzahl von Merkmalen zugeordnet werden kann. Die Summe aller geschachtelten Merkmale wird Merkmalbaum genannt, da die Schachtelung den Ästen eines Baums ähnelt.

Merkmale pflegen und zuordnen

Neben den im Abschnitt „Suchen“ vorgestellten Feld- und Kombinationssuchen, kann EULANDA® die Daten zusätzlich über den hierarchischen Merkmal-Speicher suchen. Jedem Datensatz können mehrere Merkmale gleichzeitig zugeordnet werden. Merkmale können zur besseren Übersicht geschachtelt werden.
Der eigentliche Hauptdatensatz, also zum Beispiel die Adresse, ist nur einmal gespeichert. Auf diese eine Adresse können dann beliebig viele Merkmale „zeigen“.
Merkmale ersetzen die Selektions-Bemerkung des älteren Produktes EURO und stellen ein sehr flexibles Instrument zur Ordnung von Daten dar. Soweit möglich, werden Merkmale in allen Tabellen unterstützt, also in Artikeln, Adressen, Briefen, Bilddatenbanken usw.

Merkmalbaum anzeigen

Der Merkmalbaum  wird über die Statusleiste aufgerufen, indem auf die linke Seite des Aktionspfades geklickt wird – in diesem Beispiel auf das Wort „Adressen“. Durch Klicken auf das Pin-Symbol kann man den Merkmalbaum in die Anzeige „heften“.

 

Merkmalbaum fest einblenden

Der Merkmalbaum kann beliebig viele Kriterien in beliebiger Schachtelungstiefe enthalten. Einem Datensatz können beliebig viele Merkmale zugeordnet werden. Durch diese Strukturierungsmöglichkeit kann beispielsweise jede Adresse den unterschiedlichsten Gruppen zugeordnet werden, beispielsweise den Adresstypen „Großhandel“, „Händler“, „Lieferant“, „Kunde“, „Presse“ und zusätzlich in ein Gebietsschema und in Interessengebiete usw.

 

Merkmal vorwählen

Um Daten über Merkmale zu suchen, klickt man einfach das gewünschte Merkmal an. In der Statusleiste steht im Aktionspfad der neue Ursprung; anstelle von Adressen wird das gewählte Merkmal angezeigt.
Alle  Suchmethoden in den Feldern beziehen sich jetzt automatisch auf die Daten mit dem ausgewählten Merkmal. Man könnte so eine Merkmalvorwahl auch Filter nennen. Beim Blättern in den Datensätzen werden zutreffende Merkmale automatisch fett dargestellt.

 

Merkmale setzen

Möchten Sie einem Datensatz ein oder mehrere Merkmale zuordnen, so wählen Sie den Datensatz mit Enter aus. Die Merkmalliste zeigt jetzt zu jedem Merkmal ein Auswahlfeld an. Sie können nun die gewünschten Merkmale durch Anklicken mit der Maus setzen und den Datensatz anschließend mit Strg+Enter speichern.

Rechte Mausmenü des Merkmalbaumes

Merkmal neu anlegen

Neue Merkmale können über die rechte Maustaste hinzugefügt werden.

Beschreibung im Merkmal-Assistent eintragen

Beim Anlegen neuer Merkmale oder Ordner kann zusätzlich zur Merkmalbezeichnung ein Kommentar, also eine Bemerkung, eingetragen werden. Dies erleichtert bei großen Merkmalbäumen und vielen Benutzern den Überblick. Die nächste Dialog-Maske des Assistenten erlaubt drei verschiedene Einstellungen.

 

Einstellungen des Merkmal-Assistenten

Ordner

Über den Punkt „Ordner“ können neue Strukturen aufgebaut werden. Ein Ordner kann wiederum Unterordner enthalten oder aber Endmerkmale, die hier mit „Merkmal-Katalog“ bezeichnet werden. Die Art und Weise des Aufbaus ist mit den Ordnern Ihrer Festplatte zu vergleichen.

Merkmal-Katalog

Dies ist der eigentliche Speicherplatz für ein Merkmal. Im Merkmalbaum wird dieses als Klickkästchen dargestellt, sobald der Datensatz im Editieren (=Ändern-Modus) ist. Ein Merkmal-Katalog ist statisch, das bedeutet, jeder Datensatz, der diesem Merkmal zugeordnet werden soll, muss mit der Enter-Taste in den Ändern-Modus gesetzt und dann durch Anklicken des Kästchens markiert werden. Merkmale werden also von einer Person individuell und einzeln gesetzt.

Sollen Merkmale automatisch gesetzt werden, also in Abhängigkeit von Bedingungen, so verwendet man dynamische Merkmale. Diese Merkmale nennen wir SQL-Abfrage.

SQL-Abfrage

Besonders flexibel ist die Option „SQL-Abfrage“. Wir bezeichnen diese Merkmale auch als dynamische Merkmale, da die von dieser Bedingung getroffene Datenmenge sich ohne Änderung der Merkmale selbst, ändern können. Ein dynamisches Merkmal ist eine SQL-Abfrage, die sich nicht nur auf die zugeordnete Tabelle beziehen muss, wie zum Beispiel Adressen, Artikel usw., sondern komplexe Zusammenhänge im gesamten System als Bedingung abprüfen kann. Alle Datensätze, die der Bedingung entsprechen, werden wie bei normalen statischen Merkmalen selektiert und können  bearbeitet werden.

Diese Option ist speziell für Solution-Partner vorgesehen, die kundenspezifische Anpassungen vornehmen können oder für Kunden, die sich mit SQL auskennen. An dieser Stelle soll nicht die Sprache SQL beschrieben werden, sondern nur die Funktionsweise dieser Option.

Durch die Möglichkeit, einen SQL-Befehl zu hinterlegen – genauer gesagt eine WHERE-Clause eines SQL-Select-Befehls – können Filter gesetzt werden, die sonst durch Merkmale nur schwer zu erreichen und umständlich zu pflegen wären. Ein SQL-Befehl kann sich auf verschiedene Felder und auf verbundene Tabellen gleichzeitig beziehen.

So kann beispielsweise ein SQL-Merkmal gesetzt werden, das alle Adressen ansprechen soll, die in der Karteikarte einen bestimmten Text stehen und gleichzeitig einen bestimmten Umsatz erreicht haben sollen.

Ein solches SQL-Merkmal kann wie ein normales Merkmal ausgewählt werden. Anstatt eines Ordnersymbols wird hier ein Fragezeichen in der Merkmalliste eingeblendet.

Der große Vorteil bei SQL-Merkmalen ist, dass sich diese sozusagen von alleine pflegen. Normale Merkmale sind statisch und müssen jeder Adresse einmal manuell zugeordnet und damit eingepflegt werden, während SQL-Merkmale die Information aktuell aus den Daten selbst holen. SQL-Merkmale sind sicherlich immer dann sinnvoll, wenn komplexere Bedingungen oft benötigt werden.

 

SQL-Bedingung setzen

Hier ein kleines Beispiel, wie ein SQL-Merkmal formuliert werden kann. Dieses Beispiel ist für alle diejenigen, die sich mit SQL auskennen. Es wird nur die Where-Clause, also die eigentliche Filterbedingung gesetzt, keine Sortierung, Gruppenbildung usw., da EULANDA® die restlichen Befehle intern ergänzt.  Die eigene Tabelle wird immer mit THIS bezeichnet. Dieser interne Alias erlaubt die Verbindung mit anderen Tabellen der Datenbank.

(FibuKonto>=10000) AND (FibuKonto<70000) and 
( (fax="''" or fax is null) and (email="''" or email is null) )

Dieses Beispiel selektiert alle Adressen, denen eine Fibu-Kontonummer (Debitorennummer) im Bereich 10000 bis 69999 zugeordnet ist und die keine Faxnummer und keine eMail-Adresse haben. In diesem Beispiel wird neben einem Leertext auch auf „Null“ abgeprüft, denn SQL unterscheidet ein Nichtvorhandensein eines Feldwerts von einem Leertext.

Merkmale „fett“ anzeigen

Durch diese Option bekommen Sie im Merkmalbaum auch SQL-Merkmale in fett dargestellt, wenn der gefundene Datensatz der SQL-Bedingung entspricht. Diese Option sollte nur bei wichtigen Merkmalen, die sich schnell auswerten lassen eingeschaltet werden, da beim Laden eines Datensatzes parallele Anfragen an den Server gesendet und viele Anfragen den Server und die Bandbreite belasten.

Überschreibt andere Suchbedingungen

Wird diese Option verwendet, so werden Sucheingaben in der Bildschirmmaske nicht berücksichtigt. Diese Option ist speziell für SQL-Abfragen, wie zeige mit den letzten von mir geänderten Datensatz usw.

SQL-Sprache in farblich abgesetzt

SQL-Befehle, Konstanten, Kommentare usw.  werden farblich abgesetzt (=Syntaxhighlight). Hierdurch lassen sich Befehle wesentlich besser lesen. Zusätzlich wird am linken Rand eine Zeilennummer angezeigt, so dass bei Fehlermeldungen mit Zeilenangabe auch hier eine schnellere Orientierung möglich ist.

Eigenschaften von Merkmalen ändern

Mit der rechten Maustaste über einem Merkmal können Sie den Eigenschaftsdialog aufrufen.

Name Der Name des Merkmals kann über dieses Feld geändert werden.
Beschreibung Wie bei der Neuanlage eines Merkmals, wird unter „Beschreibung“ das Merkmal beschrieben. Andere Mitarbeiter können sich so schnell einen Überblick über die Merkmalaufgabe verschaffen.
Shop-Freigabe Dieses Feld ist für die Anbindung von eCommerce-Systemen vorgesehen. Man kann hier die hierarchischen Merkmale in Katalogen abbilden. Zusätzlich sind Sonderkennzeichnungen, wie Auslaufartikel, Aktionsartikel usw., möglich.
Merkmal-ID Diese Anzeige ist nur für SQL-Programmierer vorgesehen. Merkmale werden intern in einer Baumstruktur gespeichert. Jedes Merkmal steht in diesem Baum an einer bestimmten Stelle. Über die Merkmal-ID kann man schnell auf die Inhalte eines Merkmals über SQL zugreifen.
SQL Diese Funktion ist nur für SQL-Programmierer vorgesehen. Über diese Schaltfläche wird der Auswahl-Befehl als SQL-Select-Befehl auf die Zwischenablage kopiert.

Sie können den Select-Befehl zum Beispiel im SQL-Designer auf die ausgewählte Tabelle anwenden und erhalten eine Ausgabe aller Daten, die diesem Merkmal zugeordnet sind.

als TAG-Merkmal Jedes statische Merkmal kann über diese Schaltfläche zum TAG-Merkmal erweitert werden. Es kann immer nur ein Merkmal ein TAG-Merkmal sein.

Über diese Kennzeichnung kann ein Merkmal mit Strg+T direkt aus der Ansicht (Blätter-Modus) markiert werden, ohne dass der Datensatz erst im Ändern-Modus sein muss.

Über die Tastenkombination Strg+U kann ein gesetztes Merkmal wieder aufgehoben werden.

TAG-Merkmal

Ein TAG-Merkmal ist eine Option für ein normales Merkmal. Es ist eine Eingabehilfe für das Setzen identischer Merkmale. Es kann immer nur ein Merkmal die Eigenschaft „TAG-Merkmal“ erhalten.

Markieren (TAG)

Hat man eines der Merkmale aus dem Merkmalbaum über den Eigenschaftsdialog als „TAG-Merkmal“ definiert, ist es möglich, das Merkmal sofort aus der Ansicht vom Blätter-Modus aus mit Strg+T zu setzen. Dies ist eine wesentliche Vereinfachung beim Setzen von Merkmalen.

Müssen mehrere Merkmale gesetzt werden, so gehen Sie wie immer vor und editieren den gesamten Datensatz durch Eingabe der Enter-Taste. Hierbei werden alle Merkmale mit Ankreuzfeldern erweitert, die mit der Maus gesetzt werden können.

Welches Merkmal das Strg+T von der Tastatur empfangen kann, wird über ein kleines rotes „T“ am Merkmalsymbol angezeigt.

Entmarkieren (UNTAG)

Ähnlich wie beim Markieren, kann ein gesetztes Merkmal über Strg+U wieder zurückgenommen werden.

 

Komplette Auswahl in ein TAG-Merkmal übernehmen

Sie können über die Tastenkombination Umsch+Strg+T die aktuelle Datenauswahl komplett in ein TAG-Merkmal übernehmen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Kombinationsauswahl verschiedener Felder, Merkmale oder dynamische Merkmale handelt. Über diese Tastenkombination werden dann alle Daten, unabhängig von der eingestellten Treffer-Anzahl, in das aktuell eingestellte TAG-Merkmal übernommen.

 

Komplette Auswahl aus einem TAG-Merkmal entfernen

Über die Tastenkombination Umsch+Strg+U kann die aktuelle Datenauswahl alle Markierungen im TAG-Merkmal entfernen.

Möchten Sie alle Markierungen in einem TAG-Merkmal entfernen, so klicken Sie auf das TAG-Merkmal und bestätigen die Auswahl mit Enter. Es werden zunächst alle Datensätze des TAG-Merkmals ausgewählt. Geben Sie nun die Tastenkombination Umsch+Strg+U ein. Diese entfernt die Merkmale der aktuellen Auswahl. Dementsprechend werden alle TAG-Merkmale entfernt.