Menü

Technologien

Zurück | Ebene zurück

 

In EULANDA® sind viele neue Technologien eingeflossen. Diese sind die Businesslogik, die Ablauflinearisierung, der integrierte Abfrageprozessor und die iFrame-Technik. Die Anbindung an den SQL-Server erfolgt über das schnelle OLEDB, wobei EULANDA® den SQL-Server nicht nur einfach als Datenspeicher nutzt, sondern über eine eigene API komplexe Aufgaben zentral im SQL-Server ausführen lässt. Die in Version 2.0 eingeführte iScript-Technologie erlaubt es, bestehende Funktionen in EULANDA® neu zu kombinieren oder auf Ereignisse zu reagieren.

 

Erweiterbar

Der modulare Aufbau von EULANDA® erlaubt es, kundenspezifische Erweiterungen nachzurüsten, ohne dass diese bei jedem neuen Release wieder komplett aktualisiert werden müssen. Einige dieser Optionen werden direkt von EULANDA Software angeboten. Hierzu zählen die Mehrlagerfähigkeit, die Mehrwährungsfähigkeit, die Mehrmandantenfähigkeit und umfangreiche Auswertungen. Diese Plugins benutzen Software-Schnittstellen, die auch Fremdanbietern über die EULANDA®-API zur Verfügung stehen.

 

Businesslogik

Alle Vorgänge in EULANDA® werden über eine Kontrolleinheit – die Businesslogik – gesteuert. Komplexe Abläufe lassen sich in gekapselte Einheiten verpacken. Diese Technik erlaubt eine ereignisgesteuerte Verarbeitung der Daten, gibt dem Benutzer jedoch durch die damit verbundene Ablauflinearisierung eine einmalige Benutzerführung.

 

Ablauflinearisierung

Während in normalen ereignisgesteuerten Programmen der Benutzer schnell den Überblick über den Ablauf seiner Anwendung verliert, kümmert sich bei EULANDA® die Businesslogik um die vollständige Abarbeitung des jeweiligen Eingabe-Abschnitts. Als weitere Orientierungshilfe bekommt der Benutzer den Pfad seiner aktuellen Abschnittssteuerung stets eingeblendet; eine kontextbezogene Hilfe zeigt den Funktionsabschnitt an.

 

Integrierter Abfragegenerator

Die Daten-Eingabemasken dienen gleichzeitig auch als Eingabeformulare für Abfragen. Hierbei können beliebige Felder miteinander logisch (UND / ODER) kombiniert werden. Die Sucheingabe in den Feldern ist je nach den Bedürfnissen frei wählbar. So kann die Suche vom Feldbeginn, zum Feldende oder als Volltextsuche formuliert werden, *TEXT, TEXT* oder *TEXT*. Neben den Feldoptionen kann über **TEXT eine Volltextsuche über alle Felder in die Abfrage einfließen. EULANDA® ist zur Abfrage von großen Datenmengen (>1Mio Datensätze) ausgelegt. Hierzu kann der Benutzer per Mausklick die maximale Anzahl Treffer angeben, die eine Abfrage generieren darf.

 

iFrame-Technik

Ähnlich wie die Businesslogik unterstützt die iFrame-Technik wiederverwendbare Anzeigebereiche. Eine Adresseingabe aus Name, Strasse und Ort beispielsweise wird bei Angeboten, Rechnungen, Lieferscheinen usw. benötigt. Diese Bereiche werden nur einmal definiert und dann in den jeweiligen Masken eingesetzt. Änderungen an der Basismaske wirken sich automatisch an den entsprechenden Stellen der betreffenden Formulare aus. Hierdurch ist EULANDA® sehr wartungsfreundlich, stellt aber auch dem Benutzer an ähnlichen Stellen immer dieselben Eingabemasken zur Verfügung.

 

iScript-Technik

Die iScript-Technik erlaubt es neue Funktionen innerhalb von EULANDA® zu erstellen, aber auch Fremdsysteme, die scriptfähig sind, mit der Warenwirtschaft EULANDA® zu integrieren.

Hierzu stellt EULANDA® Objekte mit mächtigen Methoden zur Verfügung und unterstützt Scriptsprachen wie VBScript und JScript um diese Objekte innerhalb von EULANDA® anzusteuern und so Einfluss auf den Programmablauf zu nehmen.

Die iScript-Technik bietet speziell den Solution-Partnern erweiterte Möglichkeiten das Programm EULANDA® an Ihre Betriebsabläufe anzupassen.

 

Programm-Konzept

EULANDA® benutzt zum Datenbankzugriff SQL-Befehle. Hierbei werden Anfragen an die Datenbank gestellt und die Ergebnisse von dieser nach EULANDA® zurückgegeben. Hierzu ist es notwendig, dass die Datenbank im weitesten Sinne selbst ein Programm ist. Erreicht wird dies durch das Zusammenspiel von zwei Programmen, dem SQL-Server und der EULANDA®. Hierbei greift EULANDA® nie direkt auf die Dateien zu, sondern übermittelt nur Anfragen an den Datenbankserver und übernimmt die zurückgelieferten Ergebnisse vom SQL-Server. Der von EULANDA® benutzte Datenbankserver ist der Microsoft® SQL-Server 2005. Andere SQL-Server können nicht benutzt werden – diese sind im Detail zu unterschiedlich.
Durch die Zweiteilung SQL-Server und EULANDA® ist es möglich, große Datenbestände zu verwalten, da der Datenbankserver auf einem eigenen, ausreichend groß dimensionierten PC installiert werden kann und auf den normal dimensionierten Arbeitsstationen nur das Hauptprogramm installiert zu werden braucht. Eine Anbindung von Filialen über langsame Netzleitungen, wie ISDN oder Internet, ist ebenfalls über ein solches Zweischicht- (Client/Server) Modell sinnvoll möglich.
Im Gegensatz zu Desktop-Datenbanken, wie dBase, Paradox und Access, arbeiten SQL-Server mengenorientiert. Für einen SQL-Server ist es ein Leichtes, für alle Datensätze, die eine bestimmte Bedingung zu erfüllen haben – beispielsweise alle Artikel der Rabattgruppe 01 – diese im Verkaufspreis um 5% anzuheben. Für eine Desktopdatenbank wäre dies schon eine schwere Aufgabe, da alle Datensätze durchsucht, angesehen und ggf. geändert werden müssten. Desktop-Datenbanken müssen hierzu jeden Datensatz „anfassen“ und übertragen, da die Entscheidungen nur im Arbeitsplatzprogramm gefällt werden können – dies erfordert hohe Bandbreiten. SQL-Server hingegen können die wesentlichen Aufgaben innerhalb des Servers erledigen und die angeforderten Daten bereits aufbereitet senden.