Menü

Inventurbelege

Zurück | Ebene zurück

 

Das Modul „Inventurbelege“ finden Sie in der Schnellstartleiste im Bereich „Lagerwesen“.

Allgemein

Die Inventurbelege sind Teil des optionalen Inventurmoduls. Hierüber werden die bei der Inventur festgestellten Bestände eingegeben bzw. Korrekturen vorgenommen. Außerhalb der Inventur können  über die Sonderform des Belegs "Zwischeninventur" kleinere Bestandsdifferenzen ausgebucht werden.

  • pro Inventur beliebig viele Inventurbelege, die parallel erfasst werden können
  • Import von Bestandsdaten aus Excel®
  • Erfassung von Beständen über Funkscanner (optional)

Eingabemaske der Inventurbelege

Die Eingabemaske gliedert sich in zwei Hauptbereiche: den Kopfbereich und den Positionsbereich. Der jeweils aktive Bereich wird heller dargestellt als der nicht aktive Teil. Viele Befehle - wie beispielsweise Neuanlegen mit STRG+N - beziehen sich immer auf den gerade aktiven Bereich. Zwischen den Bereichen wechseln Sie mit STRG+TAB oder durch Mausklick in den jeweiligen Bereich.

Anlegen eines Belegs

Ausdruck des Belegs

Import aus einer Excel-Datei

Über den Menüpunkt "Positionen aus Excel importieren" im Dateimenü können Sie Artikel mit den zugehörigen Mengen aus einer Excel-Datei importieren. Vorraussetzung hierfür ist, dass auf dem Arbeitsplatz, an dem der Import durchgeführt werden soll, eine aktuelle Excel Version installiert ist.

Nach Aufruf des Menüpunktes wählen Sie die gewünschte Excel-Datei aus.

Beipiel für den Aufbau der Excel-Datei

In der ersten Zeile der Excel-Datei müssen die Feldnamen der Importdaten stehen.  Folgende Bezeichner werden akzeptiert:

  • ArtNummer - Pflicht , wenn die ArtikelId nicht angegeben ist - Die Artikelnummer, wie sie in EULANDA verwendet wird
  • ArtikelId oder Artikel_id - Pflicht, wenn die Artikelnummer nicht angegeben -
  • Menge - Pflicht - die zu importierende Menge - für SN-Artikel muss diese auf Eins stehen
  • SN oder Ident_Nr - Pflicht für seriennummernpflichtige Artikel

Anders bezeichnete Spalten werden zwar ignoriert, können aber die Importdauer verlängern. Falls sich einige Zeilen nicht importieren lassen, so werden diese am Ende des Vorgangs mit einer entsprechenden Fehlerbeschreibung angezeigt.

Die erste Spalte der Exceldatei darf keine Lücken enthalten. Ansonsten werden nur die Daten bis zur ersten Lücke importiert. Die Spalte mit der Artikelnummer darf ebenfalls keine Lücken enthalten. Dies gilt auch, wenn die erste Spalte gar nicht importiert wird. Löschen Sie vor dem Import alle Zeilen heraus, die keine Artikelnummer enthalten.

Bestandserfassung mit dem Funkscanner

Einem Beleg kann alternativ zur Handeingabe auch ein Funkscanner zugewiesen werden. Rufen Sie dazu im Extras-Menü den Punkt "Piccolink Gerät zuweisen" auf.

Menüpunkt Piccolink Gerät zuweisen

Sie erhalten eine Liste aller installierten Funkscanner-Geräte mit den jeweiligen Geräteseriennummern. Falls eines der Geräte bereits einen Inventurbeleg bearbeitet wird dies ebenfalls angezeigt. Geben Sie nun die fortlaufende Nummer des gewünschten Gerätes ein - nicht die Seriennummer. Oberhalb des Statusfeldes in der Eingabemaske erscheint nun die Seriennummer des zugewiesenen Funkscanners.

Wenn die Datenerfassung mit dem Funkscanner abgeschlossen ist können Sie die Zuweisung ebenfalls über das Extras-Menü wieder aufheben.