Menü

Wareneingang

Zurück | Ebene zurück

 

Das Modul „Wareneingang“ finden Sie in der Schnellstartleiste im Bereich „Lagerwesen“.

Allgemein

Über das Modul Wareneingang erfassen Sie Ihre Wareneingänge und -ausgänge.

Falls Sie das Einkaufsmodul in Einsatz haben, verwenden Sie für Ihre Wareneingange den Punkt "Lieferungen", da nur über diesen Punkt die Rückstände zum Lieferanten automatisch gepflegt werden.

Leistungsumfang
  • Jeder Wareneingang wird in Form eines Wareneingangsbelegs erfasst.
  • Dieser kann jederzeit wieder aufgerufen und eingesehen werden
  • Beliebig viele Positionen pro Beleg
  • Jeder Position können mehrere Seriennummern zugeordnet werden (optional)
  • Jede Position kann auf mehrere Lagerplätze aufgeteilt werden (optionales Mehrlagermodul)
  • Der Wareneingang kann als Kontrollbeleg ausgedruckt werden - z.B. zum Unterschreiben durch den Lageristen
  • Ausdruck von Etiketten mit der Anzahl der einbuchten Menge
  • Pro Beleg darf der selbe Artikel grundsätzlich auch mehrmals vorkommen
Inhalt dieser Seite

Dialog zum Wareneingang

Aufbau der Eingabemaske

Die Eingabemaske gliedert sich in zwei Hauptbereiche: den Kopfbereich und den Positionsbereich. Der jeweils aktive Bereich wird heller dargestellt als der inaktive Teil. Viele Befehle - wie beispielsweise Neuanlegen mit STRG+N - beziehen sich immer auf den gerade aktiven Bereich. Das heißt im Kopfbereich wird durch STRG+N ein komplett neuer Beleg angelegt, während im Positionsbereich nur eine neue Position bzw. ein weiterer Artikel zum aktuellen Beleg angelegt wird. Zwischen den Bereichen wechseln Sie mit STRG+TAB oder durch Mausklick in den jeweiligen Bereich.

Belegstatus

Im Kopfbereich sehen Sie jederzeit den aktuellen Status des Belegs. Der Wareneingang unterstützt zwei verschiedene Status: "Erfassen" und "Gebucht". Wenn der Status auf "Erfassen" steht, können Sie Positionen Anlegen, Löschen und Ändern. Der Lagerbestand ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht verändert worden. Erst, wenn der Beleg gebucht wurde, ändert sich auch der Bestand.

Anlegen eines Belegs

Ein neuer Beleg wird, wie gewohnt, mit STRG+N bzw. mit der Maus auf + angelegt. Sie müssen sich dazu im Kopfbereich befinden. Falls Sie das Mehrlagermodul im Einsatz haben, so werden Sie nach dem Lagerort gefragt auf dem der Wareneingang erfolgen soll. Im Feld Fremd-Nummer können Sie nun die Nummer des Eingangsbeleges - also i.d.R. die Lieferscheinnummer, des Lieferanten - hinterlegen. Das Feld Objekt steht zur freien Verfügung. Hier können Sie einen kurzen Text eingeben, der den Grund des Wareneingangs o.ä. widergibt. Speichern Sie nun den Beleg-Kopf mit STRG+ENTER ab.

Bis zum ersten Speichern des Belegs wird vom System noch keine Belegnummer vergeben. Das Feld Nummer wird bis dahin mit vier Sternchen "****" gefüllt. Erst durch das Speichern wird eine eigene Nummer aus dem Nummernkreis gezogen. Den Werte für den Nummernkreis können Sie in Einstellungen\Nummernkreise verändern.

Nach Speichern des Beleg-Kopfes wird automatisch der Positionsbereich aktiviert und der Modus "Neue Position" aufgerufen. Das heißt Sie werden zur Eingabe eines Artikels aufgefordert. Falls Sie zu diesem Zeitpunkt noch keine Positionen erfassen möchten, so brechen Sie diesen Modus durch ESC ab.

Anlegen von Positionen

Wenn Sie gerade einen neuen Beleg angelegt und den Belegkopf gespeichert haben, gelangen Sie automatisch in die Positionsanlage. Ansonsten wechseln Sie über STRG+TAB in den Positionsbereich falls dieser nicht bereits aktiv ist. Drücken Sie dann STRG+N zum Anlegen einer neuen Position.

Die Positionsanlage läuft analog zum Auftragswesen ab: Das heißt Sie geben zuerst einen Suchbegriff in ein beliebiges Felde ein oder leiten eine Volltextsuche über alle Felder mit zwei Sternchen und dem Suchbegriff ein. Dann drücken Sie ENTER zum Starten der Suche. Die Anzahl der gefundenen Artikel wird Ihnen unten Links im EULANDA®-Fenster als "Treffer" angezeigt. Innerhalb der Treffer können Sie mit PFEIL-LINKS und PFEIL-RECHTS blättern oder sich die Treffer als Liste darstellen lassen (STRG+ENTER). Steht der gewünschte Artikel am Schirm so drücken Sie erneut ENTER, um diesen als neue Position anzulegen oder ESC, um einen anderen Suchbegriff einzugeben.

EULANDA® springt nun in das Feld Menge. Nach Eingabe der gewünschten Menge können Sie die Position bereits durch Drücken von STRG+ENTER speichern. EULANDA® wechselt direkt wieder in die Artikelsuche, um die nächste Position anzulegen. Wenn Sie keine weiteren Positionen anlegen möchten, so können Sie mit STRG+TAB in den Kopfbereich springen.

Lagerbuchung durchführen

Die eigentliche Lagerzubuchung erfolgt durch Drücken von STRG+B im Kopfbereich bzw. über das Menü Aktionen mit dem Befehl Lager Buchen. Falls Sie nachträglich noch Änderungen durchführen möchten, so können Sie den Beleg über STRG+E wieder in den Status Erfassen zurücksetzen.

Löschen von Positionen

Wechseln Sie ggf. vom Kopfbereich in den Positionsbereich über STRG+TAB. Wenn Sie vom Kopf in den Positionsbereich wechseln werden automatisch alle Positionen angezeigt. Wählen Sie die zu löschende Position mit PFEIL-LINKS bzw. PFEIL-RECHTS aus. Drücken Sie nun die ENTF-Taste oder "-" in der Symbolleiste.

Ändern von Positionen

Wechseln Sie ggf. vom Kopfbereich in den Positionsbereich über STRG+TAB. Wenn Sie vom Kopf in den Positionsbereich wechseln werden automatisch alle Positionen angezeigt. Wählen Sie die zu ändernde Position mit PFEIL-LINKS bzw. PFEIL-RECHTS aus. Drücken Sie nun die ENTER-Taste, um in den Datensatz zu editieren. Nun kann die Menge oder der Einkaufspreis geändert werden. Zum Speichern der Änderungen drücken Sie STRG+ENTER.

Änderung des Einkaufspreises

Abhängig von Ihren Systemeinstellungen kann auch eine Änderung des Einkaufspreises im Artikelstamm durch den Wareneingang erfolgen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie auf der Seite Wareneingang im Kapitel Einstellungen.

Löschen eines kompletten Belegs

Solange der Beleg den Status "Erfassen" hat, kann er auch gelöscht werden. Zum Löschen des Belegs wechseln Sie in den Kopfbereich, falls dieser noch nicht aktiv ist. Drücken Sie nun ENTF oder "-" in der Symbolleiste. Falls der Beleg bereits gebucht wurde müssen Sie die Buchung zuvor über den Menüpunkt "Weitererfassen" im Menü "Aktionen" stornieren. Bitte bedenken Sie, dass sich dadurch auch wieder der Lagerbestand ändert.

Ausdruck als Wareneingangsschein

Den Wareneingangsbeleg können Sie über das Menü "Drucken" ausdrucken. Hierbei werden neben den Positionen auch - falls vorhanden - die zugeordneten Seriennummern ausgegeben.

Erweiterte Aufgaben

Import aus einer Excel-Datei

Über den Menüpunkt "Positionen aus Excel importieren" im Dateimenü können Sie Artikel mit den zugehörigen Mengen aus einer Excel-Datei importieren. Vorraussetzung hierfür ist, dass auf dem Arbeitsplatz, an dem der Import durchgeführt werden soll, eine aktuelle Excel Version installiert ist.

Nach Aufruf des Menüpunktes wählen Sie die gewünschte Excel-Datei aus.

Beispiel für den Aufbau der Excel-Datei

In der ersten Zeile der Excel-Datei müssen die Feldnamen der zu importierenden Spalten stehen.  Folgende Feldbezeichnungen werden akzeptiert:

  • ArtNummer - Pflicht , wenn die ArtikelId nicht angegeben ist - Die Artikelnummer, wie sie in EULANDA verwendet wird
  • ArtikelId oder Artikel_id - Pflicht, wenn die Artikelnummer nicht angegeben ist -
  • Menge - Pflicht - die zu importierende Menge - für SN-Artikel muss diese auf Eins stehen
  • SN oder Ident_Nr - Pflicht für seriennummernpflichtige Artikel

Anders bezeichnete Spalten werden zwar ignoriert, können aber die Importdauer verlängern. Falls sich einige Zeilen nicht importieren lassen, so werden diese am Ende des Vorgangs mit einer entsprechenden Fehlerbeschreibung angezeigt.

Die erste Spalte der Exceldatei darf keine Lücken enthalten. Ansonsten werden nur die Daten bis zur ersten Lücke importiert. Die Spalte mit der Artikelnummer darf ebenfalls keine Lücken enthalten. Dies gilt auch, wenn die erste Spalte gar nicht importiert wird. Löschen Sie vor dem Import alle Zeilen heraus, die keine Artikelnummer enthalten.

Eingabe von Seriennummern und Lagerplätzen

Bei Verwendung von Seriennummernpflichtigen Artikel müssen bei jeder Warenbewegung die entsprechenden Seriennummern eingegeben bzw. ausgewählt werden. Das ist natürlich auch der Fall beim Wareneingang. Direkt nach dem Speichern einer Position, die einen SN-pflichtigen Artikel enthält, öffnet EULANDA® das Dialog-Fenster "Lagerbuchungsdetail". Genaue Informationen zur Bedienung dieses Dialog-Fensters finden Sie auf der Seite "Eingang Seriennummern" in diesem Kapitel.

Es müssen aber nicht gleich alle Seriennummern auf einmal hinterlegt werden. Die Seriennummerneingabe kann jederzeit abgebrochen werden und zu einem späteren Zeitpunkt über den Punkt "Lagerbuchungsdetails" im Menü "Extras" wieder aufgenommen werden.

Die eingegebenen Seriennummern und/oder Lagerplätze werden übrigens auch im Wareneingangschein mit ausgedruckt.

Ausdruck von Etiketten

Im Standardlieferumfang von EULANDA® befindet sich ein Etikettenvorlage für den Wareneingang. Diese druckt für alle Artikel im aktuellen Wareneingangsbeleg jeweils eine Anzahl Etiketten, entsprechend der eingebuchten Menge. Wenn beispielsweise der Artikel "4711" mit Menge 5 zugebucht wird, so werden auch fünf Etiketten gedruckt.

Das Layout und die Etikettengröße kann in der Berichtsverwaltung an Ihre Wünsche angepasst werden.