Menü

Artikelfelder auf Karteikarte „Allgemein“

Zurück | Ebene zurück

 

In der elektronischen Hilfe sind alle Felder der abgebildeten Bildschirmmaske über Klickzonen mit den Feldbeschreibungen verknüpft (Hyperlinks).

Artikelmaske mit Karteikarte „Allgemein“

Nummer (alphanumerisch, eindeutig, max. 30 Zeichen)

Die Artikelnummer ist alphanumerisch, kann also Ziffern und Buchstaben aufnehmen, muss aber eindeutig sein. 

Um einen reibungslosen Datenaustausch mit dem Internet, z.B. über einen Webshop, zu gewährleisten, sollten in der Artikelnummer nur Zeichen verwendet werden, die auch in Internet-Dateinamen erlaubt sind. Es sollten nach Möglichkeit nur Ziffern, Buchstaben, Bindestrich, Unterstrich und Punkte benutzt werden.

Bei der Funktion „Artikel kopieren“ wird die Artikelnummer automatisch erhöht, um eine eindeutige Artikelnummer zu erhalten. Aus einer Artikelnummer „KA-21B“ wird beim Kopieren eine „KA-21B (2)“ erzeugt.

 

Matchcode (alphanumerisch, max. 30 Zeichen)

Der Matchcode ist ein Feld zur Verwaltung einer alternativen Suchbezeichnung. Dieser kann mehrfach im Artikelstamm vorkommen.

 

Barcode (alphanumerisch, eindeutig, max. 30 Zeichen)

Das Feld Barcode muss, wenn es benutzt wird, eindeutig sein. Ein Barcode identifiziert in der Regel ein Produkt über die EAN-Nummer. Es ist nicht zwingend, das Feld Barcode als EAN-Nummer zu nutzen. Werden Produkte über Datenträger eingelesen, so sind dies normalerweise EAN-Codes, so dass es sinnvoll ist, auch eigene Artikel mit EAN zu versehen. 

Hausinterne Barcodes sollten in diesem Fall immer mit einer 20 beginnen. Diese Nummern werden extern nie benutzt, so dass es auf keinen Fall zu Kollisionen kommen kann. 

Über den Berichts-Designer können neben EAN8, EAN13 auch EAN128, Code39, UPC und andere verwendet werden.

Werden im Feld Barcode auch Buchstaben benötigt, so kann hier nur der Code39 oder der EAN128-Code benutzt werden.

 

Preis-Eh (numerisch, Darstellung  9.2)

Über die Preiseinheit lassen sich Artikel mit Preisen unter einem Cent berechnen. Wird die Preiseinheit z.B. für ein Paket Schreibmaschinenpapier mit 500 und der Preis mit 7,95 EUR angegeben, so kann man beim Fakturieren im Mengenfeld 100 (Blatt) eingeben und erhält in diesem Fall einen Gesamtpreis von 7,95/500*100, also 1,59 EUR als Zeilenpreis.

 

MwSt-Gr. (Zeiger auf Konstanteneintrag unter Einstellung)

Die MwSt wird über den Programmpunkt „Einstellungen“, den Sie über die Schnellstartleiste unter „Zubehör“ erreichen,  verwaltet. Bei der Artikelpflege wird diese nur in der Auswahlbox angewählt.

Anhand des Auftragstyps wird beim Fakturieren ermittelt, ob eine MwSt-Berechnung erfolgt oder nicht. Dies erfolgt, indem die Landeskennung der Adresse mit einer EU-Länderliste verglichen und hierbei berücksichtigt wird, ob zu der Adresse eine USt-ID gespeichert ist.

Eine MwSt-Berechnung erfolgt bei Inlandsrechnungen und Rechnungen in das EU-Ausland mit fehlender Ust-ID. In allen anderen Fällen wird MwSt-frei geliefert. Die Eurozone kann in den Einstellungen verändert werden.

 

EK Netto (numerisch, Darstellung 18.2)

Der Produkteinkaufspreis kann direkt eingegeben oder über den Liste-Netto-Preis und einen Rabatt errechnet werden. Der Ek bezieht sich immer auf die angegebene Preiseinheit, also in der Regel auf 1 Stück.

 

Multi (berechnetes Feld)

Der Multiplikator ist eine Rechenhilfe, um anhand eines EK-Netto den Liste-Netto ausrechnen zu lassen. Der Multi wird nicht gespeichert, sondern vom SQL-Server nur zur Anzeige ausgerechnet.

 

Liste-Netto (numerisch, Darstellung  18.2)

Gibt den Verkaufs-Nettopreis des Artikels an, also ohne Steuer. Liste-Netto bezieht sich immer auf die angegebene Preiseinheit, also in der Regel auf 1 Stück.

Nach Eingabe des Preises Liste-Netto wird automatisch der Preis Liste-Brutto ausgerechnet. Hierbei wird die in der Auswahlbox hinterlegte MwSt zugrunde gelegt. 

Wird der Preis Liste-Netto eingegeben, so sprechen wir von einem netto-genauen Preis, im Gegensatz zu brutto-genauen Preisen. Module wie die Kasse arbeiten brutto-orientiert, so dass hierdurch ein exakter Betrag übernommen werden kann.

Neben dem Standard-Listenpreis können zu jedem Artikel beliebig viele Preislisten mit jeweils beliebig vielen mengenbezogenen Preisen hinterlegt werden. Die Staffelpreise werden dem Artikel über das Extra-Menü zugeordnet. Hierzu muss der Artikel bereits vorhanden sein.

 

Rabatt (berechnetes Feld)

Der Rabatt erlaubt es den EK-Preis rückwärts aus dem Nettopreis ausrechnen zu lassen. Bei einem Preis Liste-Netto 50 EUR und einem Rabatt von 25% wird der Ek mit 37,50 EUR errechnet. Der Rabatt wird nicht gespeichert, sondern vom SQL-Server nur zur Anzeige ausgerechnet.

 

Liste-Brutto (numerisch, Darstellung 18.2)

Gibt den Verkaufs-Bruttopreis des Artikels an, also inkl. Steuer. Liste-Brutto bezieht sich immer auf die angegebene Preiseinheit, also in der Regel auf 1 Stück.

Nach Eingabe des Preises Liste-Brutto wird automatisch der Preis Liste-Netto nachkalkuliert und ebenfalls in die Maske eingefügt. Hierbei wird die in der Auswahlbox hinterlegte MwSt zugrunde gelegt. 

Wird der Preis Liste-Brutto eingegeben, so sprechen wir von einem brutto-genauen Preis, im Gegensatz zu netto-genauen Preisen. Module, wie die Kasse, arbeiten brutto-orientiert, so dass hierdurch ein exakter Betrag übernommen werden kann.

 

Rabatt-Gr (Zeiger auf Konstanteneintrag unter Einstellung)

Die Rabattgruppe wird über eine Auswahlbox gesetzt. In den Einstellungen werden alle benutzbaren Rabattgruppen definiert. Sie dienen der Preisgestaltung und der Statistik. Artikel können in Rabattgruppen und Kunden in Kundengruppen eingeteilt werden. Über die Einstellungen können beliebige Gruppen miteinander verknüpft werden, indem jeder Kombination ein Rabattsatz zugeordnet wird. Dieser wird in der Auftragsverwaltung als Zeilenrabatt vorgeschlagen.

 

Bestand (berechnetes Feld)

Der Lagerbestand ist ein berechnetes Feld und intern der Kontostand des Warenlagers. EULANDA® arbeitet mit einer Lagerbuchhaltung. Das vordefinierte Warenlager ist das Hauptlager eines Artikels. Alle Kontobewegungen zusammengerechnet ergeben als Kontostand den Bestand.

Eine Änderung des Bestands kann nicht in diesem Feld erfolgen; hierzu ist eine Buchung erforderlich, wie zum Beispiel ein Wareneingang  im Hauptmenü des Lagerwesens.

 

Gewicht (numerisch, Darstellung 18.4)

Das Gewicht wird in der Einheit kg verwaltet. Die kleinste Gewichts-Einheit ist aufgrund der vier Nachkommastellen das Gramm.

Das Gewicht wird für die Ausweisung auf Lieferscheinen benutzt. Die Gewichte aller Produkte einer Lieferung ergeben ein errechnetes Paketgewicht.

 

Mengen-Eh (Zeiger auf Konstanteneintrag unter Einstellung)

Die Mengeneinheit wird über eine Auswahlbox gesetzt. In den Einstellungen werden alle benutzbaren Mengeneinheiten definiert. Mengeneinheiten können im Bericht, z.B. Angeboten, Rechnungen, Lieferscheinen, der Positionsnummer vorangestellt werden. Mengeneinheiten werden beim Datenträgeraustausch oftmals über den Text des Produktes übermittelt; aus diesem Grund werden sie nicht in den Standard-Berichten verwendet. Sie können aber die Mengeneinheiten als Feld jederzeit in Ihre Angebote, Rechnungen usw. einsetzen.

 

Verpack-Eh (numerisch, Darstellung 9.2)

Die Verpackungseinheit gibt an, in wie vielen Einheiten eine Verkaufseinheit verpackt ist. Die Verpackungseinheit hat nichts mit der Preisermittlung zu tun, wie es bei der Preiseinheit der Fall ist. So kann die Verpackungseinheit zum Beispiel in 12 Flaschen angegeben werden, wenn Getränke nur kastenweise angeboten werden sollen.

 

Waren-Gr (Zeiger auf Konstanteneintrag unter Einstellung)

Die Warengruppe wird über eine Auswahlbox gesetzt. In den Einstellungen werden alle benutzbaren Warengruppen definiert. Sie werden zur Strukturierung der Artikel und zur Statistik benutzt.

 

Erlös-Gruppe (Zeiger auf Konstanteneintrag unter Einstellung)

Die Erlösgruppe wird über eine Auswahlbox gesetzt. In den Einstellungen werden alle benutzbaren Erlösgruppen definiert. Die Erlösgruppen werden für die Weiterverarbeitung der Daten in einer Finanzbuchhaltung und für Statistikzwecke benutzt.

Das Erlöskonto wird erst beim Fakturieren gesetzt. Hierbei wird die Erlösgruppe mit den Konstanten/Einstellungen verglichen und  überprüft, um welchen Auftragstyp es sich handelt (Inlandsrechnung, EU-Auslandsrechnung, Rechnung in das restliche Ausland). Anhand des Auftragstyps wird das dort gespeicherte Erlöskonto verwendet. 

EULANDA® erkennt den Auftragstyp automatisch, indem die Landeskennung der Adresse mit der Eurozone verglichen wird. Die Eurozone kann in den Einstellungen verändert werden. 

 

Lagertyp (Zeiger intern vordefiniert)

Jeder Lagertyp entspricht einem festgelegten Wert, der in der Datenbank gespeichert wird und für externe Module genutzt werden kann.

Auswahl

Wert

Beschreibung

(ungültig) 

16

Markiert einen ungültigen Lagertyp

Lagertyp A,B,C

17-19

Alle diese Typen werden in der Lagerverwaltung grundsätzlich gleich behandelt. Sie werden alle auf dem Standardlager geführt (Konto 1000, falls kein Mehrlager im Einsatz ist). Je nach Einstellung der Lagerführung erlaubt dieses Lager negative Mengen oder nicht. Die Einteilung nach A,B und C kann nach eigenem Ermessen erfolgen - beispielsweise nach der Verfügbarkeit. siehe unten.

Lagertyp A

17

Artikel vom Lagertyp A sollten immer an Lager sein. Typischerweise wird hier ein Mindestbestand im Artikelstamm hinterlegt.

Lagertyp B

18

Artikel vom Lagertyp B sind Artikel, die zwar am Lager geführt, aber nur bei Bedarf bestellt werden. Im Gegensatz zu Lagertyp C werden diese Artikel bei Auftragseingang über den aktuellen Bedarf bestellt, so dass nach Erfüllung eines Auftrags Restbestände auf das Lager gehen.

Lagertyp C

19

Artikel vom Lagertyp C werden individuell zum Auftrag geordert und immer nur in der dafür benötigten Menge.

Versandleistung

20

Diese Artikel sind nicht am Lager und speziell für Porto- und Frachtkosten reserviert und sind unbegrenzt verfügbar

Inventar 

21

Artikel mit dieser Kennung werden nicht im Standardlager geführt, sondern im Inventarlager (Konto 500). Der Typ ist für das zukünftige Inventarverwaltungsmodul vorgesehen.

Eigenverbrauch

22

Mit diesem Typ werden Artikel gekennzeichnet, die nur für den eigenen Verbrauch bestimmt sind und für die keine Lagerführung notwendig ist.

Arbeitsleistung

23

Sind keine Lagerartikel und unbegrenzt verfügbar.

Büroverbrauch

24

wie Eigenverbrauch

Produktionsartikel 

25

Dieser Lagetyp kennzeichnet Artikel, die selbst gefertigt werden. Grundsätzlich erfolgt die Lagerführung auf dem Standardlager (Konto 1000), wie Lagertyp A. In Zusammenhang mit dem kommenden Fertigungsmodul werden diese Artikel mit in die Produktionssteuerung aufgenommen. Ohne Fertigungsmodul dient dieser Typ lediglich als weitere Unterteilung der Lagerartikel neben Typ A,B,C.

Kommisionsware 

26

Spezieller Lagertyp im Zusammenhang mit dem Mehrlagermodul

Verleih 

27

Spezieller Lagertyp im Zusammenhang mit dem Mehrlagermodul

Wertartikel 

28

Dieser Lagertyp ist für reine Wertgutschriften ohne Lagerbewegung gedacht

 

Bild (binäre Bilddaten)

Jedem Artikel können zwei Bilder zugeordnet werden, wobei es sich um dasselbe Bild, jedoch mit unterschiedlichen Auflösungen handelt.

Durch Doppelklick auf die Bildfläche öffnet sich der Bildeditor. Hier können Sie Bilder der unterschiedlichsten Formate einlesen oder ein Bild direkt einscannen.

 

Kurztext1, Kurztext2 (alphanumerisch,  max. 60 Zeichen)

Der Kurztext wird zweizeilig gespeichert. Jede Zeile kann bis zu 60 Zeichen Text enthalten.

Der Kurztext wird in den Langtext übernommen, wenn dieser leer ist und der Cursor durch ENTER in das Langtextfeld bewegt wird. EULANDA® benutzt den Kurztext standardmäßig nur für den Datenträgeraustausch. Er kann jedoch in allen Vorgangsberichten wie Angeboten, Lieferscheinen usw. benutzt werden.

 

Ultrakurztext (alphanumerisch,  max. 50 Zeichen)

Wird speziell für das Kassenmodul benutzt und ist stets einzeilig.

 

Langtext (alphanumerisch,  max. 2 Milliarden Zeichen)

Der Langtext ist der eigentliche Arbeitstext, der in allen Berichten wie Angeboten, Auftragsbestätigungen, Rechnungen usw. benutzt wird. Die Speicherung des Langtextes erfolgt dynamisch, so dass nur der unbedingt notwendige Speicherplatz verwendet wird.

Sie sollten Zeilen innerhalb des Langtextes nur dann mit ENTER trennen, wenn es sich um einen Absatz handelt. Alle Ausdrucke verwenden den Langtext mit einem variablen Zeilenumbruch, der stets die zur Verfügung stehende Breite nutzt.

 

Info (alphanumerisch,  max. 2 Milliarden Zeichen)

Der Info ist speziell zur internen Information vorgesehen. Er kann jedoch auch als alternativer Text benutzt werden. Die Speicherung des Infotextes erfolgt dynamisch, so dass nur der unbedingt notwendige Speicherplatz verwendet wird.

Sie sollten Zeilen innerhalb des Infofeldes  nur dann mit ENTER trennen, wenn es sich um einen Absatz handelt. Alle Ausdrucke verwenden den Infotext mit einem variablen Zeilenumbruch, der stets die zur Verfügung stehende Breite nutzt.