Menü

Berichtsverwaltung

Zurück | Ebene zurück

Alle Berichte aus EULANDA® können über die Berichtsverwaltung zentral verwaltet werden. Die Berichtsverwaltung erreichen Sie über die Schnellstartleiste unter „Systemverwaltung“ und dort über den Punkt  „Berichts-Designer“.

 

Auswahl einer Berichtsvorlage

Jeder Programm-Punkt, der ein Druckmenü hat, ist in der Berichtsverwaltung als Ordnersymbol aufgeführt. Die Berichte zu diesen Menüpunkten werden  innerhalb des Ordners dargestellt. Dies entspricht der Darstellung von Dateien im Dateiexplorer.

Jeder Ordner enthält zunächst die Berichtsvorlagen des Auslieferzustandes. Diese schreibgeschützten Berichte fangen im Namen mit „cnsoft“ an. Alle Berichtsvorlagen, die vom Anwender selbst erstellt oder aus Vorlagen kopiert werden, fangen automatisch mit „user“ im Namen an und können jederzeit geändert werden.

Neben den Berichtsvorlagen, die mit „cnsoft“ oder „user“ anfangen, kann es noch Vendor-Berichtsvorlagen geben. Das sind Vorlagen, die von Fremdherstellern kommen. Diese sind, wie die von „cnsoft“, schreibgeschützt. Ein Beispiel für Vendor-Berichtsvorlagen sind hier die Berichtsvorlagen aus dem Anwenderforum; diese fangen mit „share“ an.

Berichts-Designer (Editor)

Über die Schaltfläche „Berichts-Designer“ öffnen Sie den Editor, um die Berichtsvorlagen grafisch zu gestalten. Der Designer erlaubt es, neue Felder einzufügen, einen Briefkopf zu hinterlegen und verfügt über Assistenten zur Erstellung eigener Berichtsvorlagen und Etiketten.

Der Editor zur Berichts-Verwaltung

Die Beschreibung zum Editor befindet sich in einem eigenen Kapitel. Dort finden Sie neben den allgemeinen Bedienungshinweisen auch Informationen zu den Elementen, den Ereignissen sowie zu der Möglichkeit, eigene Datenquellen zu definieren. Sollten Sie darüber hinaus weitere Möglichkeiten benötigen, so finden Sie im Handbuch Pascal-Script eine Beschreibung zur Scriptsprache und zu allen Ereignissen. Hiermit können Sie über Scripts alle Funktionen ansteuern, die auch im Editor benutzt werden können.

Die Grundfunktionen

Importieren

Der Import von Berichtsvorlagen ist direkt über die Schaltfläche in der Berichtsverwaltung erreichbar; zusätzlich über das Rechte-Mausmenü und das Menü „Datei“. Nach einem Import sind die Berichte erst nach einem Neustart des Programms in den Modulen verfügbar. Importierte Berichtsvorlagen können jedoch sofort im Berichts-Designer angezeigt und verändert werden.  Ist der importierte Bericht ein Vendor-Bericht, so ist dieser schreibgeschützt und muss vor Änderung kopiert werden.

Importierte Berichtsvorlagen werden automatisch an die richtige Stelle angefügt, unabhängig vom Dateinamen.

Es lassen sich nur Berichte verarbeiten, die aus einer gleichaltrigen oder älteren EULANDA®-Version stammen. Ist der Bericht aus einer neueren EULANDA®-Version, so kann er nicht verarbeitet  werden.

Löschen

Berichtsvorlagen, die nicht mehr benötigt werden, können entfernt werden. Es lassen sich nur eigene (user) Berichtsvorlagen löschen. Alle cnsoft-Berichtsvorlagen sind Vendor-Berichtsvorlagen und somit schreibgeschützt. Möchten Sie bestimmte Vendor-Berichtsvorlagen nicht mehr im Druck-Menü angezeigt bekommen, so können Sie diese über „Eigenschaften“ verstecken und von der Menüanzeige ausnehmen.

Eigenschaften der Berichtsvorlagen

Über die Eigenschaften können der Menütitel, der interne Berichtsname, die Druckergruppe und weitere Einstellungen vorgenommen werden. Der Eigenschaftsdialog kann zusätzlich durch Doppelklick auf die Berichtsvorlage geöffnet werden.

Weitere Funktionen (rechte Maus)

Funktionen, die nicht so häufig benötigt werden, finden Sie über das Menü oder das Rechte-Mausmenü über der Berichtsvorlage.

Datenreiter

Der Datenreiter ist im Berichts-Designer eingebettet.

Datenreiter als Anzeige der verschiedenen Datenquellen bzw. Tabellen

Der Datenkonfigurator stellt eine technische Ansicht auf alle zu einer Berichtsvorlage gespeicherten Informationen zur Verfügung. Zu diesen gespeicherten Informationen zählen die eingebetteten Tabellen des Berichts.

Da alle Eigenschaften bequemer über den Eigenschaftsdialog eingestellt werden, und auch das Layout besser im Editor zu verändern ist, wird man im Datenkonfigurator hauptsächlich die externen Datenquellen definieren. Aber auch dies muss in aller Regel nicht erfolgen, da diese Datenquellen automatisch beim Kopieren einer Vorlage mit kopiert werden.

Für technisch Interessierte befindet sich im „Entwickler-Handbuch“ ein Kapitel mit den Einstellwerten zur SQL-Registry.

Export von Berichtsvorlagen

Es ist möglich, eine Berichtsvorlage inkl. der Datenquellen, Scripts, der Menütexte und aller anderen Eigenschaften in eine einzige Datei zu exportieren.

Falls der Menüpunkt zum Exportieren nicht sichtbar ist, wählen Sie im Menü Ansicht den Punkt Erweiterte Optionen Anzeigen aus.

Der Export von Berichtsvorlagen wird in der Berichtsverwaltung über den Menüpunkt „Datei“ oder über das Rechte-Mausmenü über den Berichtsnamen durchgeführt. Der Dateiname ist zwar frei wählbar, sollte aber so wie vorgeschlagen übernommen werden. Bei einem Import, auch in ein anderes EULANDA®-System, wird diese Berichtsvorlage unabhängig vom Dateinamen an dieselbe Stelle gespeichert und steht im neuen System nach dem Neustart von EULANDA® zur Verfügung.

Beachten Sie, dass Berichtsvorlagen, die Sie exportieren, nicht von älteren EULANDA®-Versionen eingelesen werden können. Ist die EULANDA®-Version neuer, so wird der Bericht automatisch dem neuen System angepasst.

Speicherort der Berichtsvorlagen

Alle Berichtsvorlagen werden zentral in der SQL-Registry gespeichert. Der Binärteil einer Berichtsvorlage wird zusätzlich auf jedem Arbeitsplatz im Dateisystem des PCs in einem Cache gespeichert. Den Cache können Sie über die Systeminformation und dort unter „Verzeichnisse“, „Benutzer“ einsehen. Wird eine Berichtsvorlage zum Beispiel zur Erstellung einer Rechnung benötigt, so wird die lokale Kopie aus dem Cache benutzt. Nur wenn im SQL-Server eine neuere Version vorliegen sollte, wird diese benutzt und der lokale Cache wird aktualisiert. Durch diesen Cache ist es möglich, Filialen über langsame ISDN-Leitung anzubinden. Berichtsvorlagen, wie Rechnungen, die auch Grafiken (elektronischer Briefkopf) enthalten, sind schnell mehrere MB groß. Durch den Cache wird das Formular nur einmal geladen.

Sollten Probleme mit dem Cache auftreten, speziell wenn ein Mandant, also eine Datenbank, transferiert wurde, kann der Cache-Ordner jederzeit gelöscht werden.