Menü

Konfigurieren...

Zurück | Ebene zurück

 

Konfigurieren bei Barcodes

Über den Konfigurationsdialog zu Barcodes können Sie neben dem Barcodetyp, wie EAN, UPC, C39 usw., auch verschiedene Optionen angeben.

 

Barcodemenü Konfigurieren-Menü

Typ

Hierüber stellen Sie die Art des Barcodes ein, also ob die Information als UPC-A, UPC-E, EAN-13, EAN-8, Interleaved 2 of 5, Code128, Code39, Postnet, FIM oder Codeabar dargestellt werden soll. Für die Auszeichnung von Lebensmitteln und Handelswaren werden normalerweise die EAN8- und EAN13-Codes benutzt. Diese können zwar nur Ziffern darstellen, können dafür aber auch dann gelesen werden, wenn das Etikett einmal angerissen oder geknickt ist.

Seitenausrichtung

Ein Barcode kann in den verschiedenen Richtungen ausgegeben werden (links nach rechts, rechts nach links, von oben nach unten und von unten nach oben). Die Standardausrichtung ist von links nach rechts.

Strichbreite

Hier stellen Sie die Strichbreite in der aktuellen Maßeinheit – im Regelfall „mm“ – ein. Benutzen Sie nach Möglichkeit den Standardwert, der vorgeschlagen wird. Das Ergebnis kann sonst nicht von jedem Lesegerät ausgewertet werden. Die Maßeinheit kann über das rechte Mausmenü in der Maßleiste verändert werden.

Verhältnis Breitstrich

Das Verhältnis zwischen dem breiten und dem schmalen Strich kann hier eingestellt werden. Benutzen Sie nach Möglichkeit den Standardwert, der hier vorgeschlagen wird. Das Ergebnis kann sonst nicht von jedem Lesegerät ausgewertet werden.

Trägerstrich

Bei dem Barcodetyp Interleaved 2 of 5 ist ein Trägerstrich zulässig. Hierbei wird oben und unten am Barcode eine durchgezogene Linie eingefügt.

Berechne Prüfziffer

Bei UPC, EAN8 und EAN13 ist eine Prüfziffer vorgeschrieben. Über diese Option kann die Prüfziffer über das Formular berechnet und im Datenfeld weggelassen werden.

Automatische Kodierung

Diese Einstellung ist nur beim EAN128 möglich und sollte auf „Automatik“ stehen bleiben. Der EAN-128-Code kann verschiedene Kodierungen (A,B,C) enthalten. Diese haben einen unterschiedlichen Zeichenvorrat und können sogar innerhalb eines Barcodes umgeschaltet werden. Die manuelle Ansteuerung ist sehr kompliziert und kann in der recht umfangreichen Dokumentation der CCG nachgelesen werden. Bei manueller Konfiguration sind Sie selbst für die korrekte Ansteuerung verantwortlich.

 

Konfigurieren bei Kreuztabellen

Hierüber erreicht Sie die Konfiguration zur Kreuztabelle. Der Konfigurationsdialog ist so komplex und nur der Kreuztabelle zugeordnet, so dass Sie die Beschreibung direkt dem Abschnitt zur „Kreuztabelle“ entnehmen können.