Menü

SQL-Registry durchsuchen

Zurück | Ebene zurück

 

 

 

Allgemein

Der SQL-Registry-Editor verfügt über eine leistungsfähige Suchfunktion. Es kann sowohl in den eigentlichen Daten, als auch nach Schlüssel- oder Wertenamen gesucht werden. Dabei können neben der Standardsuche auch reguläre Ausdrücke verwendet werden.

Alle gefundenen Einträge werden übersichtlich in einer Liste angezeigt. Die Einträge können durch Mausklick im SQL-Editor aufgerufen werden.

Dialogfenster Registry Durchsuchen

Aufruf und Bedienung

Das Suchfenster finden Sie im Menü „Bearbeiten“ des Registry-Editors.

Nach Eingabe des Suchtextes und ggf. Änderung der Suchoptionen starten Sie die Suche über den Button „Suchen“ bzw. die ENTER-Taste. Je nach gewählter Suchoption kann die Suche eine gewisse Zeit andauern. Währen der Suche wird der Ergebnis-Bereich permanent aktualisiert, um den Suchfortschritt anzuzeigen. Außerdem ist der Button „Suchen“  mit der Beschriftung „Anhalten“ versehen. Er kann nun zum vorzeitigen Beenden der Suche genutzt werden.

„Suchptionen“

Groß-/Kleinschreibung - ist diese Option ausgewählt, so werden nur exakte Übereinstiummung bzgl. Groß-/Kleinschreibung gefunden.

Reguläre Ausdrücke - bei dem Suchmuster handelt es sich um einen regulären Ausdruck. Hierdurch lassen sich auch komplexe Zeichenfolgen schnell auffinden.

ganze Zeichenfolge - der Suchtext stimmt von vorne bis hinten mit dem gefundenen Text überein. Bei Verwendung von regulären Ausdrücken wird das Suchmuster nicht zeilenweise, sondern auf den gesamten Text angewandt.

Ignorieren - die nachfolgend angegebenen Zeichen werden bei der Suche in „Daten“ ignoriert. Das heißt sie werden vor der eigentlichen Suche herausgefiltert.

„Suche in“

Schlüsselpfad - ermöglicht es in der Registry-Hierarchie zu suchen. Beispielsweise wird der Registryschlüssel

„\OBJECTS\DATAOBJECTS\REPORTS\cnsoft.Auftrag.Auftragbestaetigung“

gefunden, wenn man nach „\REPORTS\cnsoft" sucht.

Schlüsselname - es wird nur der einzelne Schlüsselnamen durchsucht

Wertenamen - Suche nach Wertenamen, also beispielsweise „CommandText“, „Title“ etc.

Daten - Es werden die kompletten Daten durchsucht. Das können einzelne Zeichenfolgen, aber auch binärdaten sein. Das Durchsuchen der Daten vermindert die Suchgeschwindigkeit erheblich.

Markieren der Ergebnisse

Die Ergebnisse können einzeln (STRG+T) oder komplett (STRG+UMSCH+T) im Registry-Editor markiert werden. Die so markierten Registry-Schlüssel können dann beispielsweise exportiert werden.

Beispiele

A: Suchen aller benutzerdefinierten Reports

Sucheingabe: \REPORTS\user.

Suche in: Schlüsselpfad