Menü

Neues in Version 2014

Zurück | Ebene zurück

 

Aktuelle Entwicklung der Version 2014

Die Arbeiten anWarenwirtschaft EULANDA® 2014 (Eulanda 5.0) sind abgeschlossen! Auf dieser Seite präsentieren wir Ihnen die Neuerungen. Aktuellere Informationen und Diskussionen zur Entwicklung finden Sie im Anwenderforum.

 

Inhalt dieser Seite

 

Zukunftssicherheit

EULANDA 2014 unterstützt den SQL Server 2012- Die Mindestvoraussetzung ist der SQL Server 2008 R2. EULANDA 2010 unterstüzte noch den älteren SQL 2005. Sollten Sie nicht bereits auf SQL 2008 R2 umgestiegen sein, so muss der Umstieg unbedingt noch mit EULANDA 2010 (EULANDA 4.4) erfolgen. EULANDA 2014 kann keine Datensicherungen von SQL 2005 verarbeiten.

Der Support der älteren Versionen des Microsoft SQL Server wird in den nächsten Jahren Stück für Stück reduziert und dann ganz eingestellt.

Installation

  • Die Installation der EULANDA 2014 enthält nun den Microsoft SQL Server 2012.
  • Bei einer Neuinstallation verwendet EULANDA jetzt automatisch einen INSTANZEN-Namen für den SQL-Server. Hierdurch werden Kollisionen mit anderen Programmen, die den SQL-Server benutzen vermieden. Zusätzlich können hierdurch verschiedene SQL-Serverversionen (2000,2005,2008 usw.) parallel auf einem Rechner installiert werden. Der SQL-Server wird jetzt also stets durch den Instanzennamen erweitert angegeben, also z.B. mit "PCNAME\EULANDA".
  • Das Installationsprogramm ist jetzt zusätzlich auch über die WEB-Seite unter http://www.eulanda.de/download ladbar. Das Setup hat jetzt weniger als 3 MB und prüft als erstes welche Voraussetzungen am PC fehlen und lädt diese ggf. nach. Hierdurch variiert der Gesamtdownload zwischen 45 MB und 220 MB.
  • Alternativ ist der komplette Download (ca. 250 MB) über den FTP-Server unter ftp://ftp.eulanda.de im Unterordner SETUP als ZIP-Datei ladbar.
  • Das Setup enthält nun als Option alle Sprachen in Form von Sprach-Resourcen. Die gewünschten Sprachen der Bedienoberfläche können nun im Setup angewählt werden. Wird nichts ausgewählt, so wird nur die Deutsche Version installiert. Neben der Bediensprache wird soweit vorhanden auch die Hilfedatei und das Korrekturwörterbuch in der jeweiligen Sprache installiert.

Bedienung allgemein

  • Fernwartung (Teamviewer 9)
    Teamviewer 9 wird unterstützt. Teamviewer hat mit Einführung der Version 9 das System geändert ,so dass sich das Kundenmodul nicht mehr beim EULANDA-Support anmelden konnte. Die Version 9 benutzt spezielle Dateinamen die nun ebenfalls unterstützt werden.
    Weiteres zu Fernwartung hier.
  • Montenegro in Länderdatenbank aufgenommen
    Montenegro wurde in Länderdatenbank mit dem offiziellen ISO-Kürzel ME aufgenommen. Bisher war unter dieser ISO-Kennung Madeira hinterlegt, welches kein eigenständiges Land darstellt und dort als Sonderzollzone geführt wurde.
  • Werden beim Suchen mehr Treffer gefunden, als aktuell als Maximalwert eingestellt sind (typischerweise 100), so wird die Trefferanzeige unten links in der Statusleiste „rot“ hervorgehoben
  • In seltenen Fällen kommt es vor, dass man einen Datensatz nach seiner internen Datenbank-ID auffinden möchte. Hierzu gibt es nun ebenfalls einen eigenes Suchkürzel  #ID# . gefolgt von der zu suchenden Datensatz-ID.
  • In allen Eingabemasken lässt sich nach dem Änderungs- und Erstellungsdatum des Datensatzes suchen. Die Suche wird in einem beliebigen Suchfeld durch Kürzel #CH# für Suche nach dem Änderungsdatum bzw. #CR# für eine Suche nach dem Erstellungsdatum eingeleitet. Dahinter folgt die eigentliche Sucheingabe. Hier können die selben Suchmuster eingegeben werden, wie im Kapitel „Suchen in Datumsfeldern“ beschrieben. Beispiel: Wenn Sie alle Adressen anzeigen möchten, die seit gestern geändert wurden, geben Sie #CH#..- in einem Suchfeld ein.

Neue Module

  • Das SEPA-Modul
    EULANDA unterstütz folgende drei Verfahren: S
    EPA-Basislastschrift, SEPA-Firmenlastschrift sowie die SEPA-CORE-1-Basislastschrift.
    Sie
    können das benötigte SEPA-Lastschriftmandat für einen Kunden mit einer eindeutiger Mandatsrefernsnummer im Kundenstamm generiert. Anschließend geben Sie im Mandat die benötigten Daten ein. Das Formular „SEPA-Mandat“ wird an den Kunden zum Unterschreiben rausgeschickt.
    Eine Detaillierte Anleitung finden Sie hier.

SEPA

Das Sepa-Modul

 

  • Externe DMS-Schnittstelle
    Die Hauptfunktion der Archivierungsschnittstelle ist, dass parallel ausgegebene Druckvorgänge in ein archivierbares Dateiformat (PDF bzw. TIFF-Fax) gespeichert werden. Es muss zuvor nichts an den bestehenden Formularen verändert oder ein spezieller Menüpunkt programmiert werden.
    Über Filtermechanismen kann sehr fein gesteuert werden, welche Formulare, von welchen Benutzern, PCs etc. archiviert werden sollen (siehe „Filter“).
    Neben der reinen Übergabe an externe DMS-System kann die Schnittstelle auch weitere Aufgaben bewältigen
  • Datenmatrix Modul
    Über ein neu verfügbares Modul lassen sich Datamatrix-Codes (2D-Barcodes) im Bericht generieren. Diese Funktion befindet sich noch in der Testphase.

Drucken

Rechnungstext

Einstellung des Rechnungstextes

Adressen

QR-Code

QR-Code

Schnelles Einfügen

Schnelles Einfügen

Kasse

Vorgänge allgemein (Angebote, Aufträge, ...)

Benutzerwörterbuch

     Einstellung des Benutzerwörterbuches

 

 

Zahlungstext

Anpassung des Zahlungstextes

Startseite   

Statistik Startseite

 

Auftragswesen

Rechnungsausgangsbuch

Rechnungsausgangbuch

Offene Posten

Einkauf

Berichts-Eigenschaften

Datenbankupdate

Administration / Leistung (Geschwindigkeit)

Für Entwickler

cnf_xx ...
cnf_xxx ...

   
iScript-API - neue und erweiterte Funktionen
Funktion Beschreibung
ellib.SelectObject Auswahlfenster für Adressen und Artikel mit Rückgabe diverser Felder
ellib.ShowArEditStaffelDlg Anzeige des Staffelpreiseditors zu einem Artikel
 

Fehlerkorrekturen und Schönheitsfehler