Menü

Bildabmessungen ändern

Zurück | Ebene zurück

Bilder verkleinern und vergrößern

EULANDA® benutzt zum Verkleinern und Vergrößern das bikubische Interpolationsverfahren. Dieses sehr professionelle Verfahren „bezieht“ beim Verkleinern aus der Umgebung des Bildes Farb- und Helligkeitsinformationen. Diese werden durch Interpolation mit den verbleibenden Bildpixel gemixt. Dieses Verfahren vermeidet die Treppenverläufe an schrägen Kanten und Linien im Bild. Das Bild wirkt immer optimal.

Da dieses Verfahren in der Regel nicht vom Scanner unterstützt wird, empfehlen wir, Bilder beim Scannen in der physikalischen Auflösung des Scanners einzuscannen und erst in EULANDA® auf die gewünschte Größe zu bringen. Heute werben gerade die Hersteller von preiswerten Scannern mit extrem hohen Auflösungen, die interpoliert angegeben werden. Aber erst das bikubische Verfahren erzeugt Bilder von hoher Qualität. Die wirkliche Auflösung des Scanners entnehmen Sie der technischen Dokumentation des Herstellers. Wenn die horizontale und vertikale Auflösung des Scanners unterschiedlich sind, so reguliert der Scanner die erhöhte Auflösung durch kleinere Schritte des Schrittmotors. Die optischen Scandioden  ergeben aber die wirkliche Auflösung bei Flachbettscannern. Bei 600x1200 sollten Sie also mit 600 DPI einscannen.

Für Bilder, die in das WEB gestellt werden sollen, werden von der Bildverarbeitung bereits Standardauflösungen vorgegeben. In der Regel sollten bei großer Darstellung nicht mehr als 360 Pixel eingestellt werden. Vorschaubilder sollten nicht größer als 120 Pixel sein. Sie können jedoch jede andere Pixelabmessung vorgeben.

Das Programm errechnet je nach Vorgabe der horizontalen oder vertikalen Anzahl Pixel, proportional hierzu den zweiten Wert. Ein Bild wird also immer proportional vergrößert und verkleinert und nicht verzerrt transformiert.