Menü

Arbeitsweise des Funkservers

Zurück | Ebene zurück

Allgemeines

Der Funkserver ist ein Zusatzmodul zu EULANDA®. Neben diesem Zusatzmodul werden ein Funkterminal und mindestens eine Funkbasisstation benötigt.

Das Funkterminal wird softwareseitig komplett von EULANDA® versorgt. Alle Menüs Bildschirmmasken werden bei Bedarf per Funk an das Terminal übertragen, umgekehrt werden alle Eingaben von EULANDA® ausgewertet und in der Datenbank gespeichert.

Ein lästiges Andoggen oder der Aufruf einer Datenübernahmesoftware entfällt. Einfach den Funkserver unter „Zubehör“ starten und arbeiten.

Das Funkterminal

Das Funkterminal ist handlich, robust und enthält einen hochwertigen Barcode-Laser. Da das Funkterminal komplett von EULANDA® gesteuert wird, sind die Terminal-Anwendungen optimal in die Anwendung integriert. Entsprechend einfach sind Erweiterungen realisierbar.

Die Funkbasisstation

Die Funkbasisstation baut die Kommunikation zum Funkterminal auf. Sie wird an COM1 oder COM2 eines beliebigen PCs, auf dem EULANDA® installiert sein muss, angeschlossen.

Es kann im Netzwerk immer nur eine Funkbasisstation als Hauptstation angeschlossen werden, das ist die, an der auch der EULANDA®-Funkserver gestartet wird.

Eine Ausnahme sind nur voneinander getrennte Systeme, die dann jedoch andere Funkkanäle (=Channels) benutzen müssen. hierdurch lassen sich in örtlicher Nähe verschiedene Anwendungen parallel betreiben.

Sie können zusätzliche Funkbasisstationen als Relaisstationen anschließen um die Reichweite zu erhöhen. Wird nur eine Relaisstation benötigt so kann diese ohne PC an einem geeigneten Ort aufgestellt werden. Sie sendet dann die Anfragen der Funkterminals an die Hauptstation.

Werden mehrere Relaisstationen benötigt, so sind diese an PCs anzuschließen. Auf den Relais-PCs wird dann die Treibersoftware „PLClient“ des Herstellers installiert. Durch diese Relaissoftware werden die aufgefangenen Funksignale über das LAN an die Hauptstation übermittelt, so dass der EULANDA®-Funkserver diese ganz normal bearbeiten kann.

Bedienung

Die Taste F1 ruft immer das Hauptmenü auf.  Die erste Zeile des Hauptmenüs zeigt den Mandanten, mit dem das Funkterminal verbunden ist.

Die Pfeiltasten auf / ab erlauben ein Ansteuern eines Menüpunktes oder Eingabefeldes. Mit der Taste OK wird die Auswahl abgeschlossen und alle Eingaben werden an EULANDA® zur Auswertung gesendet.

Eingabefelder können über die Zifferntastatur oder den Barcodelaser getätigt werden. Möchten Sie Buchstaben eingeben, so kann der Buchstaben-Modus über die „shift“-Taste aktiviert werden. Ähnlich wie bei einem Handy kann man dann die Buchstaben durch mehrfaches Drücken der Zifferntaste abrufen.

Der integrierte Barcode-Laser wird durch Drücken der Barcode-Taste aktiviert. Wird der Barcode erkannt, so wird, wenn nur ein Barcode in der Eingabe notwendig ist, die Anfrage sofort an EULANDA® gesendet. Ein Bestätigen durch OK ist dann nicht mehr erforderlich. Wenn nichts anderes eingegeben wurde, wird in diesem Fall die Menge „1“ übergeben. Möchten Sie eine andere Stückzahl vorgeben, so muss die Anzahl vor dem Barcodescan eingegeben werden.

Möchten Sie die Tastatur am Funkterminal sperren, so drücken Sie gleichzeitig die „shift“--Taste und die OK-Taste. Die Aktivierung der Tastatur erfolgt über die selbe Funktion.

Technischer Ablauf

In einem Netzwerk kann die Funkbasisstation ein einen beliebigen PC angeschlossen werden (COM1 oder COM2). Auf diesem PC wird die Treibersoftware „PLServer“ des Herstellers  installiert und EULANDA® sowie das Modul „Funkserver“ gestartet.

Das Funkservermodul arbeitet im Hintergrund und vollständig eigenständig. Das bedeutet, dass Sie an diesem PC in EULANDA® ganz normal weiterarbeiten können, während mit dem Funkterminal Arbeiten wie Wareneingang, Inventur usw. durchgeführt werden. Bei höherer Belastung empfehlen wir den Funkserver in einer eigenständigen EULANDA® zu starten.

Eine Funkbasisstation kann prinzipiell beliebig viele Funkterminals verwalten. Die Reichweite beträgt im freien Gelände bis zu 700m. Ist die Reichweite nicht ausreichend, so können weitere Funkbasisstationen im Netzwerk an beliebigen PCs verteilt werden. Diese arbeiten dann als Relais-Stationen und leiten alle Funkanfragen an die Haupt-Funkbasisstation weiter. Auf den PCs wird ein „PLClient“-Treiber installiert. Wird nur eine Relais-Station benötigt, so kann man diese einfach ohne PC-Anschluss an geeigneter Stelle montieren.

Das Funkterminal ist ein Handgerät mit integriertem Barcode-Laser, einer Tastatur und einem Display. Im Funkterminal ist keine Anwendungssoftware geladen. EULANDA® übernimmt die komplette Steuerung des Funkterminals. Das bedeutet alle Bildschirmmasken für das Display werden von EULANDA® je nach Aufgabenstellung per Funk gesendet und die Tasteneingaben des Terminals werden von EULANDA® ausgewertet.

Man kann sich ein Funkterminal am besten als Webbrowser oder wie ein WAP-Handy vorstellen. Hier werden die Seiten auch vom Webserver gesendet und die Eingaben die im Browser gemacht werden, von der Webserversoftware ausgewertet.

Der EULANDA®-Funkserver führt die Anfragen des Funkterminals sofort aus. Das bedeutet Wareneingang, Inventur, Tracking usw. werden direkt in die Datenbank des Mandanten eingefügt. Am PC muss hierzu keine Taste gedrückt werden und es muss auch kein Übernahmeprogramm gestartet werden.

Die Kommunikation wird immer vom Funkterminal aufgebaut. Es stellt eine „Anfrage“ an den EULANDA®-Funkserver und dieser antwortet. Das Funkterminal wartet hier bei Werkseinstellung max. 1 Sekunde. Dauert die Antwort länger, meldet das Funkterminal einen Timeout-Fehler. Wir empfehlen daher diesen Wert auf 3 Sekunden zu erhöhen. Eine Anleitung finden Sie im Kapitel Setup zum Funkserver.

Aus diesem Grund empfehlen wir bei Arbeiten an dem Funkserver-PC eine zweite EULANDA-Version zu starten und darin zu arbeiten. Verwenden Sie für den Funkserver-PC in jedem Fall einen leistungsstarken Rechner.

Hersteller des PiccoLink®-Funkterminals

Nordic ID GmbH
Hochstraße 26
32051 Herford

Tel.: 05221-1014600
Fax.: 05221-1014601

eMail: info@nordic-id.de
Internet: www.nordic-id.de

Sie benötigen zum Betrieb des Funkservers die Treibersoftware „PLServer“ des Herstellers in der Version 4.2. Bei neueren Versionen, fragen Sie bitte beim Hersteller nach, ob diese kompatibel mit EULANDA® ist.