Menü

Verwaltung des Funkservers

Zurück | Ebene zurück

Allgemeines

Der Funkserver ist ein optionales Zusatzmodul. Er wird in der Schnellstartleiste unter Zubehör aufgerufen und gestartet. Der Funkserver kann auf Karteikarte „Einstellungen“ als Autostart-Modul konfiguriert werden. Alternativ kann EULANDA® über einen Kommandozeilenparameter aufgerufen werden, der ebenfalls den Autostartmodus erzwingt.

Es wird ausschließlich die RF601-Hardware der Firma Nordic ID GmbH unterstützt.

Der Start erfolgt durch Auswahl des COM-Ports, an dem die Funkbasisstation angeschlossen ist.  Das Fenster dieses Funkservers ist unabhängig vom Hauptfenster. Sie können also während der Funkserver aktiv ist, weiterhin in EULANDA® arbeiten. Zusätzlich kann das Fenster über die Schaltfläche „Verbergen“ unsichtbar geschaltet werden.

Die angeschlossenen Funkterminals erwarten eine schnelle Reaktionszeit. Es wird daher empfohlen, das Funkserver-Modul in einer eigenen EULANDA®-Version (=Instanz) zu starten und zum Arbeiten, das Programm ein zweites mal aufzurufen. Sollte der PC allgemein stark belastet werden, so empfehlen wir, den Funkserver auf dem Server-PC zu starten.

Installation

Zum Betrieb des Funkterminals muss auf dem PC, der die Funkbasis-Station betreibt, die PiccoLink®-Treibersoftware des Herstellers installiert werden. Die Software kann beim Hersteller unter http://www.nordic-id.de geladen werden.

Download  PLServer

Die Funktionen wurden mit dem PiccoLink®-Treiber in der Version 4.2 getestet. Sollten Sie eine andere Version einsetzen, so fragen Sie bitte beim Hersteller, ob Ihr Software-Treiber mit EULANDA® kompatibel ist.

Durch die Autostart-Funktion, können Sie bestimmen, ob bei Start von EULANDA® das Funkservermodul automatisch mitgestartet werden soll. Hierzu können in den „Einstellungen“, die Sie über die Schnellstartleiste unter „Zubehör“ erreichen, auf der Karteikarte „Funkserver“ das COM-Port sowie der PC-Name, an dem die Funk-Basisstation angeschlossen ist, eingestellt werden.

Beachten Sie, dass bei aktiviertem Autostart am betreffenden Arbeitsplatz EULANDA® nur einmal gestartet werden darf. Diese Option eignet sich deshalb besonders dafür, den Funkserver auf Ihrem Server-PC zu starten. Dort fügen Sie den EULANDA®-Aufruf in die AUTOSTART-Gruppe ein.

Verwaltung des Funkservers

Allgemein

Auf der Karteikarte „Allgemein“ können Sie die Seriennummer des zuletzt aktiven Gerätes sowie den Batteriezustand sehen. Der EULANDA®-Funkserver wird aktiviert, sobald unter „Verbindung“ das COM-Port angegeben wurde. Hierüber läst sich der Funkserver auch abmelden.

Rundmeldung

Der EULANDA®-Funkserver kann mehrere Funkterminals gleichzeitig bedienen. Über die Funktion „Rundmeldung“ kann eine Rundmeldung (=Broadcast) an alle eingeloggten Funkterminals versenden.

Neben einer freien Texteingabe können auch vordefinierte Texte abgerufen werden. Über die Schaltfläche „Senden“ wird die Meldung in die Warteschlange der einzelnen Funkterminals gestellt. Sobald ein Funkterminal Kontakt aufnimmt, wird die Meldung übermittelt. Der Benutzer kann die Meldung mit einer beliebigen Meldung bestätigen.

Zur Signalisierung, dass die Meldung an die Warteschlange übermittelt wurde, wird nach Betätigen der Schaltfläche „Senden“ der Meldungstext in der Farbe rot dargestellt. Wenn jedes der aktiven Funkterminal seine Meldung abgeholt hat, wird die Farbe der Meldung wieder auf weiß gesetzt.

In der Statuszeile wird angezeigt wie viele Funkterminals die Meldung bereits bekommen haben.

Einstellungen

Über die Karteikarte Einstellungen können Sie unter anderem bestimmen, welche Menüpunkte in  Ihrem Funkterminal angezeigt werden sollen.

 

Die Einstellungen entsprechen exakt der Karteikarte „Funkserver“, die Sie über das Modul „Einstellungen“ über die Schnellstartleiste unter Zubehör erreichen. Dort finden Sie auch die Beschreibung der einzelnen Einstell-Möglichkeiten.

Treiber

Die Karteikarte „Treiber“ zeigt Ihnen Informationen zum Treiber des Funkterminal-Herstellers an. Sie sehen dort den Gerätetyp, die Versionsnummer des Treibers und eine Schaltfläche für jedes angemeldete Funkterminal. Die Nummer auf der Schaltfläche ist die Seriennummer des Gerätes. Es wird mindestens die Version 4.2 des Treibers benötigt. Fragen Sie jedoch am Besten den Herstellers des PiccoLink®-Funkterminals, ob Ihre eingesetzte Treiberversion kompatibel zu EULANDA® ist.

Weitere Informationen zum Treiber erhalten Sie, indem Sie auf die Schaltfläche der Gerätenummer klicken. Die Farbe der Schaltfläche gibt den Zustand der letzten Funkverbindung an. Die Bedeutung der Farben finden Sie in Ihrem Benutzerhandbuch zum Funkterminal.

Die hier angezeigten Informationen werden vom PiccoLink®-Treiber angezeigt. Die genaue Bedeutung können Sie Ihrem Benutzerhandbuch zum PiccoLink®-Funkterminal entnehmen.

Neben der Feldstärke ist der Ladezustand der Batterien zu sehen. Im Bereich rechts unten finden Sie die zuletzt übertragenen Steuerbefehle.