Menü

SEPA-Bankenclearing (optional)

Zurück | Ebene zurück

Allgemein

Mit dem Zusatz-Modul für den beleglosen Zahlungsverkehr können Sie Rechnungen, die in den Zahlungsbedingungen mit SEPA gekennzeichnet sind, per Basis- oder Firmen-Lastschrift beim Rechnungsempfänger einziehen. Bei Basislastschriften werden auch die speziell in Deutschland verbreiteten SEPA-Eillastschriften (=COR1) unterstützt.

Sie erhalten eine SEPA-Datei, die Sie Ihrer Bank mit vielen Banking-Programmen elektronisch übertragen können.

Das SEPA-Modul erreichen Sie über die Schnellstartleiste unter „Zubehör“.

Sepa Liste

SEPA-Bankenclearing

SEPA-Funktionen

Bankverbindung

Die Bankverbindung listet alle Banken auf, die Sie in den Firmenstammdaten hinterlegt haben. Sollten Sie mehrere Konten bei ein und derselben Bank haben, so werden zur Information die Kontonummern in Klammern aufgeführt.

Verfahren Firmen-Lastschrift, Basis-Lastschrift oder COR1

In der nächsten Auswahlbox bestimmen Sie, ob Sie für welche Art die SEPA-Datei erstellt werden soll. Entsprechend werden die Offenen Posten abgerufen und angezeigt.

Standardmäßig werden alle Offenen Posten, bei denen keine Informationen fehlen,  zur Zahlung markiert.

In der unteren Statusleiste sehen Sie die jeweilige Summe der SEPA-Aktion.

SEPA-Datei erstellen

Wenn ein Zahlbetrag in der Statuszeile angezeigt wird, kann die Schaltfläche „SEPA erstellen“ betätigt werden. Die Ausgabe der XML-Datei hängt von Ihren Vorgaben ab, die Sie im Modul „Einstellungen“ unter „Zubehör“ getroffen haben. Zur Kontrolle können Sie vor der Übergabe den Ausgabedateinamen über die Schaltfläche „SEPA Einstellungen“ kontrollieren und ggf. verändern.

SEPA -Einstellungen

SEPA-Ausgabedatei einstellen, der Standard ist SEPA.XML

Um am Lastschriftverfahren teilzunehmen, müssen Sie als Unternehmen eine Gläubiger-Identifikationsnummer (eindeutige Kennzeichnung für Lastschriften eines Gläubigers) besitzen. Diese können Sie bei der Deutschen Bundesbank anfragen.

Bei der Mandats-Präfix oder Mandatsreferenz wird Standartgemäß "EULANDA-" vor die eigentliche Nummer gesetzt. Dies kann aber an Ihre Wünsche angepasst werden.
Eine Mandatsrefernznummer sollte nur einmal vergeben werden, da die Geschäftsberereichserkennun der Gläbiger-ID nicht als Unterscheidungsmerkmal herangezogen werden kann.

Die Ausgabedatei kann dann anschließend mit einem Bankprogramm wie zum Beispiel Sfirm® der Sparkassen, Proficash® der Volksbanken, Starmoney® der Commerzbank oder dem neutralen WinData® an Ihre Bank übertragen werden. Einige Banken haben auch die Möglichkeit die Übertragung über den Webbrowser vornehmen zu lassen.

Multibankfähig sind heute alle Standardprogramme, so dass Sie Konten von verschiedenen Banken mit der Online-Banking-Software verwalten können. EULANDA® erlaubt die Vorauswahl zu der gewünschten Bank, so dass die Transaktionen sehr einfach von ihnen gesteuert werden können.

In der Regel verbuchen die Banken, was auch kostengünstiger als die Einzelbuchungen ist, die komplette SEPA-Transaktion als eine Buchung. Auf dem Kontoauszug steht dann also nur diese eine Gesamtbuchung. Um im Nachhinein feststellen zu können welche Einzelzahlungen sich dahinter verbergen ist es empfehlenswert den Begleitzettel zu den Kontoauszügen aufzubewahren

Begleitzettel

Nach Erstellung der SEPA-Datei wird automatisch ein Begleitzettel mit Buchungsjournal ausgegeben.

SEPA Ausdruck

Begleitzettel zur SEPA-Datei

Auf dem Begleitzettel finden Sie ganz oben mit welchem Mandat der Einzug ausgeführt wurde. Darunter befindet sich das Einzugsdatum, dies zeigt an, wann das Geld auf Ihrem Konto erscheint. Außerdem beschreibt der Typ, ob es sich um eine erstmalige oder wiederholte Lastschrift handelt.
In der Tabelle finden Sie die Rechnungsnummer, das Rechnungsdatum sowie die Firma und den Zahlbetrag.

Den Begleitzettel können Sie über das Drucker-Symbol der Werkzeugleiste ausdrucken und zusätzlich in andere Formate exportieren.

Auf der Karteikarte „Sicherung“ können Sie zusätzlich die Begleitzettel der letzten SEPA-Ausgaben ausdrucken.

 

Sicherungs-Funktionen

Es werden die letzten SEPA-Transfers in einem Sicherungsspeicher für Sie aufbewahrt. Zu jeder Sicherung können Sie einen Begleitzettel ausdrucken oder eine SEPA-Kopie erstellen. Zusätzlich ist es möglich, die geleisteten Zahlungen in den Offenen Posten von EULANDA® zu stornieren. Dies darf nur gemacht werden, wenn die SEPA-Datei nicht von der Bank verarbeitet wurde.

SEPA Sicherung

Sicherungs-Journal