Menü

Dialog: MultiDlg (iScript)

Zurück | Ebene zurück

Allgemeines

Der Multidialog MultiDlg erlaubt es, Bildschirmmasken in die Warenwirtschaft EULANDA® hinzuzufügen. Diese lassen sich in die Werkzeugleiste, in die Menüs, die Infosysteme und Kurzinfosysteme usw. integrieren und alternativ mit einer Tastenkombination öffnen.

Der MultiDlg erlaubt es Eingabe-Felder zu erzeugen, die mit beliebigen Daten geladen werden können. Nach Bestätigen des Dialogs mit OK kann man die Werte wieder aus der Maske auslesen. Es stehen Feld-Editoren für die verschiedensten Datentypen zur Verfügung. Neben den Standard-Editoren für Integer, Float und Texten stehen auch Langtextfelder, Bildfelder sowie Spezialeditoren für Uhrzeit, Farben, Schriften, Verzeichnisnamen usw. zur Verfügung.

Optional können Schaltflächen für den Druck oder Sonderfunktionen wie den Datenexport eingeblendet werden.

Da der MultiDlg komplett unabhängig von der Datenbankstruktur ist, können damit bestehende Datenbankfelder in anderer Sichtweise oder aber eigene Zusatzfelder die in getrennten Tabellen stehen können, editiert oder angezeigt werden.

Über das Dataset-Objekt lässt sich die Maske mit dem am Bildschirm angezeigten Datensatz synchronisieren. Aber auch Werte die zum Beispiel über MultiDlg direkt in den SQL-Server zurückgeschrieben werden und z.B. Artikel-Felder, lassen sich über einen Dataset.RefreshCurrent-Befehl in der aktuellen Maske des Hauptartikels beim Beenden des Dialogs sichtbar machen.

Berichts-Designer

Das Dialog-Objekt MultiDlg steht auch im Berichts-Designer in Pascal-Script zur Verfügung.

Konzept

Das Konzept der Masken-Erstellung wird hier an einem einfachen Beispiel erläutert.

Ein einfaches Beispiel zu einem MultiDlg mit Benutzung von Aliasen

Der VBScript-Code zu obigem Beispiel
		
option explicit
dim StateVersion
Stateversion = 2
dim Name1, Name2, Strasse, Land, Plz, Ort, Farbe, dialog
set dialog = Client.CreateDialog("Eulanda.MultiDlg","")
with dialog
  .addcategory "Adressabschnitt"
  .addfield "Name 1@N1", "string", Name1, ""
  .addfield "Name 2@N2", "string", Name2, ""
  .addfield "Straße", "string", Strasse, ""
  .addfield "Land", "ORT.string", Land, ""
  .addfield "Plz", "ORT.string", Plz, ""
  .addfield "Ort", "ORT.string", Ort, ""
  .addcategory "Eigenschaften"
  .addfield "Farbe", "color", Farbe, ""

  .setoption "Farbe", "ColorSet", "User"
  .addfielditem "Farbe", "Red;Mein Lieblingsrot"
  .addfielditem "Farbe", "Green;Mein Lieblingsgrün"
  .addfielditem "Farbe", "Yellow;Mein Lieblingsgelb"

  .LoadState(StateVersion)

  .Title = "Meine Zusatzmaske"
  .SubTitle = "Eine kleine Beschreibung zu meiner Zusatzmaske"
  .IconUrl = "folder"
  .GridLines = consts.eulGridLinesBoth
  if .Execute then
   MsgBox .Values("N1")
  end if
end with
set dialog = nothing
	

Dieses Beispiel ausprobieren...

Dieses Masken-Beispiel kann direkt kopiert und im iScript-Editor eingefügt und gestartet werden. Eine kurze Anleitung hierzu finden Sie im Kapitel zum iScript-Editor.

Wenn das Script dann wunschgemäß ausführt wird, kann man es in der SQL-Registry unter ROOT\OBJECTS\Dataobjects\<Abschnitt>\Actions ablegen. Dort lässt sich zusätzlich ein Menütitel, ein Icon sowie ein Shortcut eintragen.

Abschnitts-Überschriften lassen sich mit AddCategory definieren, die optional auch aufklappbar sind. Felder werden mit AddField angefügt. Zusätzlich lassen sich Optionen setzen und vieles mehr.

Die Felder bauen sich in der Reihenfolge der Definition auf. Standardmäßig fügen sich Felder nach unten an, es ist jedoch auch möglich neue Felder nach rechts anzufügen und so beispielsweise Tabellen darzustellen.

Über Optionen, lassen sich Masken definieren, die nach unten scrollen oder aber nach rechts scrollen, also mehrspaltig.

Alias

Anhand des Anzeigenamens eines Feldes lässt sich der Wert aus der Bildschirmmaske am Ende des Dialogs auslesen. Möchte man jedoch den Feldnamen mehrfach benutzen oder gar weglassen, so kann man mit einem Alias arbeiten. Dieser wird im selben Parameter wie der Anzeigename angegeben, und mit dem Symbol @ getrennt. Bei allen Referenzen, also dem Setzen von Feldoptionen oder dem Auslesen aus der Maske, kann nun mit dem Alias gearbeitet werden.

Feldoptionen und Feldwerte

Nach der Definition der Maske lassen sich mit der Methode SetOption feldbezogene Anpassungen vornehmen. Die verschiedenen Werte für Auswahlboxen und Auswahlfelder lassen sich mit der Methode AddFieldItem hinzufügen.

Design

Auf das Design der Maske hat man verschiedene Einflüsse. Mit der Option FlowStyle fließen Masken mehrspaltig. In normalen Modus werden neue Felder unten angefügt und die Maske scrollt nach unten, wenn der Platz nicht ausreicht. Wird FlowStyle gesetzt, so werden Maskenfelder reihenweise nach rechts gescrollt. Sollen nur einzelne Felder neben einander stehen wie bei Land, Plz und Ort, so kann dies im Feldtyp durch einen Prefix angegeben werden. Desweiteren lassen sich Abschnitts-Überschriften definieren, die optional auch die darin enthaltenen Felder über Drillups ein- und ausklappen können.

Fensterpositionen und Layouts

Der MultiDlg wertet automatisch das EULANDA-Farbschema aus und speichert alle Maskenlayouts, die der Endbenutzer verändert hat, in einem benutzerspezifischen Teil der SQL-Registry zurück; also Feldbreiten, Aufklappstatus usw. Ein Versionssystem unterstützt Sie dabei, dass der Layout-Speicherstream bei programmatischer Änderung der Maske nicht in inkompatible Strukturen geladen wird.

Referenz

Methoden und Funktionen

Mit diesen Methoden und Funktionen wird der MultiDlg erstellt und verwaltet. Mit dem Befehl Execute wird die Maske dann angezeigt und ausgeführt. Anschließend können die Werte mit Values ausgelesen werden.

Befehl Bemerkung
AddCategory Parameter: aCaption:String
Über die Methode AddCategory kann eine Maske gruppiert werden.
AddField Parameter: aFieldName, aFieldType : String; aDefault:Variant; aHint:String
Über die Methode AddField werden Felder in die Maske eingefügt. Der Parameter aFieldType ist eine Kombination aus Datentyp und Editor. Wird aFieldType mit einem Prefix dargestellt, z.B.: MULTI.STRING, so werden diese so gekennzeichneten Felder nebeneinander gruppiert dargestellt. Jeder Wechsel im Prefix ist eine neue Zeile. Zusätzlich kann dem aFiedType ein "+" vorangestellt werden. In dem Fall ist das Feld ein Unterelement der direkt zuvor mit AddCategory zugefügten Kategorie. Alle Felder die darauffolgend mit einem "+" im aFieldType-Wert angefügt werden stehen nebeneinander und lassen sich in der Maske ein- oder ausklappen.
Über die Script-Befehle CollapseAll und ExpandAll werden Feldgruppen gleichzeitig auf- oder zugeklappt. Einzelne Kategorien lassen sich über SetOption auf oder zuklappen.
Die Feldbeschriftung kann auch einen Alias enthalten. In dem Fall wird als aFieldName für die Weiterverarbeitung nicht mehr der Anzeigename verwendet, sondern der nach dem @-Zeichen stehende Alias (=Feldname). Ein Beispiel wäre "Name 1@N1". Die Feldbeschriftung wäre dann "Name 1", aber alle weiteren Routinen wie AddFieldItem oder SetOption werden dann mit dem Feldnamen, also "N1" angesprochen. Wird kein Alias angegeben, so ist der Feldname automatisch aus der Feldbeschriftung gebildet. Mit einem Alias lassen sich Feldbeschriftungen in einer Maske mehrfach verwenden, außerdem kann man dadurch Feldbeschriftungen weglassen und nur den Alias angebe, zum Beispiel: "@N1". Dies ist besonders sinnvoll, wenn man Pseudotabellen benutzt.
Wird ein Feld mit bereits existierendem Feldnamen angefügt, wird eine Fehlermeldung bei der Maskenausführung angezeigt.
AddFieldItem Parameter: aFieldName, aItem : String
Feldeditoren wie Auswahlboxen, benutzerdefinierbare Farben und Radioboxen usw. können über die Methode AddFieldItem mit Texten gefüllt werden.
CancelCaption Property CancelCaption : String
Hierüber kann der Cancel-Schaltfläche ein anderer Text zugewiesen bzw. der aktuelle Text ausgelesen werden. Der Standardwert ist Verwerfen.
CancelVisible Property CancelVisible : Boolean
Standardmäßig ist die Cancel-Schaltfläche sichtbar. Über dieses Property kann die Schaltfläche sichtbar bzw. unsichtbar geschaltet werden und es kann auch der aktuelle Zustand ausgelesen werden.
Caption Property Caption : String
Über dieses Property kann dem Fenster ein Fenstertitel zugewiesen werden bzw. kann man den aktuellen Fenstertitel auslesen. Caption wird auch als Standardwert für den Export-Dateinamen, den Namen der Printqueue sowie für den Seitentitel benutzt. Alle Werte lassen sich jedoch einzeln nach Setzen von Caption auf andere Werte setzen.
Clear Die Methode Clear löscht die Eingabemaske.
CollapseAll Über diese Methode lassen sich alle Kategorien zuklappen.
Create Über die Methode Create wird das Objekt MultiDlg instanziiert. Neben dem Objektnamen kann man als optionalen zweiten Textparameter einen Speicherplatz angeben. Änderungen an der Fensterposition oder den Spaltenbreiten der Feldliste werden dann spezifisch für diese Maske in der SQL-User-Registry gespeichert. Wird nichts angegeben, so beeinflusst das Ändern der Fensterposition jeden allgemeinen MultiDlg.
DateVisible Property DateVisible : Boolean
Datum und Uhrzeit des Ausdrucks können oben rechts ausgegeben werden. Über dieses Property kann eingestellt werden, ob das Datum gedruckt wird oder nicht. Der Standard ist, dass das Datum gedruckt wird.
DeleteCaption Property DeleteCaption : String
Hierüber kann der Delete-Schaltfläche ein anderer Text zugewiesen bzw. der aktuelle Wert ausgelesen werden. Der Standardwert ist Löschen.
DeletePressed function DeletePressed:Boolean
Wenn die Maske erfolgreich verlassen wurde, und eine Delete-Schaltfläche über DeleteVisible aktiv ist, kann hierüber nach dem Execute-Befehl getestet werden, ob Delete betätigt wurde.
DeleteVisible Property DeletelVisible : Boolean
Standardmäßig ist die Delete-Schaltfläche unsichtbar. Über dieses Property kann die Schaltfläche sichtbar bzw. unsichtbar gemacht werden, aber es kann auch der aktuelle Zustand ausgelesen werden.
DotNetStyle Über das Boolean-Property DotNetStyle wird die Eingabemaske wie für eine DotNet-Anwendung typisch in weiß gehalten. Die Eingabezeile wird zur besseren Darstellung im Bezeichner-Bereich in der Edit-Farbe dargestellt, die standardmäßig einen gelben Hintergrund hat. Ist DotNetStyle=false, so wird der Eingabebereich dunkel gehalten und die Zeile wird in einem 3D-Look als Eingabezeile dargestellt.
Execute Funktion : Boolean
Mit Execute wird die Maske am Bildschirm angezeigt und ausgeführt. Wenn die Maske mit der Schaltfläche OK bestätigt wird, ist das Funktionsergebnis true, ansonsten false.
ExpandAll Über diese Methode lassen sich alle Kategorien aufklappen.
Explorerstyle Über das Boolean-Property ExplorerStyle kann die Gruppenüberschrift in einem explorertypischen Verlauf dargestellt werden.
ExportCaption Property ExportCaption : String
Über dieses Caption kann der Menütext der Export-Funktion gesetzt werden. Standardmäßig ist dieser mit Exportieren belegt.
ExportFilename Property ExportFilename : String
Die Bildschirmmaske kann in eine Excel-Datei exportiert werden. Über ExportFilename kann der Dateiname vorgegeben werden. Standardmäßig wird die Datei auf das Desktop gespeichert und übernimmt den Namen aus der Methode Caption.
ExportVisible Property ExportVisible : Boolean
Über dieses Property kann bestimmt werden ob der Menüpunkt in der Maske verfügbar ist. Standardmäßig ist der Export nicht aktiviert.
FlowStyle Über das Boolean-Property Flowstyle kann angegeben werden, ob der Dialog mehrspaltig aufgebaut werden soll. Bei einer breiten Maske wird so ein Scrollen nach unten vermieden und die Maske fließt in mehreren Spalten ähnlich einer Tageszeitung.
Gridlines Parameter aValue : Integer
Hierüber wird eingestellt, ob die Maske zwischen den Zeilen bzw. zwischen den Spalten mit Linien dargestellt wird. folgende Werte bzw. Konstanten werden unterstützt:
0 = consts.eulGridLinesNone
1 = consts.eulGridLinesHorizontal
2 = consts.eulGridLinesVertical
3 = consts.eulGridLinesBoth
Hints Property Hints(aFeldName:String):Variant
Über das Property Hints können Hilfen zu Feldern OnMouseOver gesetzt oder ausgelesen werden. Das Auffinden des Wertes passiert über den Feldnamen, der mit AddFields übergeben wurde.
HtmlHelp Property HtmlHelp:String
Über dieses Property kann dem MultiDlg ein HTML-Hilfetext zugewiesen werden. Dieser kann die einfachen Standard-Tags wie Fettdruck, Kursivdruck und Unterstreichung, aber auch Icons als URL, die in der SQL-Registry gespeichert sind, enthalten.
IconUrl Parameter aValue : String
Hierüber kann der Name eines Icons, welches in der EULANDA-SQL-Registry gespeichert ist angegeben werden. Die möglichen Namen kann man in der Systemverwaltung unter Verwaltung nachsehen.
LoadState Procedure LoadState (StateVersion:Integer): Über die Methode LoadState wird das Layout zu der Maske geladen. Dieses enthält die Spaltenbreite, Status der Kategorien usw. Diese Methode arbeitet nur einwandfrei, wenn dieselben Felder und Kategorien verwendet werden. Damit LoadState keine unnötige Fehlermeldung provoziert, kann eine Versionsnummer übergeben werden. Dieser Integer wird als StateVersion in der SQL-Registry gespeichert. Wenn sich im Script eine Änderung an den Feldern ergibt erhöhen Sie einfach den Parameterwert von LoadState um eins. Intern wird dann überprüft, ob die selbe Versionsnummer in der SQL-Registry steht, wenn nicht, wird das Layout nicht geladen. Aber es wird natürlich implizit beim Verlassen der Maske gespeichert, so dass die Maske dann Änderungen benutzerabhängig speichert. Wenn der Befehl LoadState im Script benutzt wird, wird implizit beim Verlassen der Maske automatisch SaveState aufgerufen.
MajorVersion Das Objekt verwaltet intern eine Versionsnummer. Sollte sich das Interface ändern und es somit nicht mehr kompatibel mit einem alten Script sein, so wird die MajorVersion erhöht. Daher ist es empfehlenswert im Script abzuprüfen, ob die erwartete Versionsnummer unterstützt wird. Aktuell hat MajorVersion den Wert 2.
MinorVersion Erweiterungen am Objekt, die jedoch keinen Einfluss auf die Kompatibilität haben, es also zur vorherigen Version rückwärtskompatibel ist, werden über MinorVersion abgebildet. Sie können ggf. hierauf prüfen und besondere neue Funktionen in ihrem Script benutzen. Somit kann ein Script erstellt werden, das unter verschiedenen Objekt-Versionsständen arbeitet. Wenn Sie sich jedoch nur auf den Funktionsumfang der Hauptversion beschränken, kann dies natürlich ignoriert werden.
NativeFieldType Function NativeFieldType ( aFieldType : String) : String
Diese Funktion gibt den wirklichen Feldtypen aus, der dem in aFieldType angegebenen Editor zugrunde liegt. Ein aFieldtype kann zum Beispiel "COMBO" sein, aber der Wert der wirklich gespeichert wird ist vom Typ String. Oder "TIME" wird als DateTime gespeichert usw. Über diese Funktion kann man sich zu allen Werten den nativen Datentyp ausgeben lassen. Die möglichen Werte von aFieldType finden Sie in der nachfolgenden Tabelle.
OkCaption Property OkCaption : String
Hierüber kann der OK-Schaltfläche ein anderer Text zugewiesen bzw. der aktuelle Wert ausgelesen werden. Der Standardwert ist: Übernehmen.
OkVisible Property OkVisible : Boolean
Standardmäßig ist die OK-Schaltfläche sichtbar. Über dieses Property kann die Schaltfläche sichtbar bzw. unsichtbar gemacht oder der aktuelle Zustand ausgelesen werden.
PageNoVisible Property PageNoVisible : Boolean
Die Seitenanzahl kann beim Ausdruck unten rechts ausgegeben werden. Über dieses Property kann eingestellt werden, ob die Seitennummer gedruckt wird oder nicht. Der Standard ist, dass die Seitennummer gedruckt wird.
PrintCaption Prioperty PrintCaption : String
Über dieses Property kann die Beschriftung des Menüpunkts zum Drucken geändert werden. Standardmäßig ist dieser mit Drucken belegt.
PrintJobTitle Property PrintJobTitle : String
Hierüber kann beim Ausdruck der Name der in der Druckerwarteschlange steht, gesetzt werden. Standardmäßig wird der Wert von Caption verwendet, über dieses Property kann der Text unabhängig gesetzt werden. Zu beachten ist, dass ein erneutes Setzen von Caption auch wieder den ProntJobTitle setzt.
PrintPreviewCaption Prioperty PrintPreviewCaption : String
Über dieses Property kann die Beschriftung des Menüpunkts zur Druckvorschau geändert werden. Standardmäßig ist dieser mit Vorschau belegt.
PrintPreviewVisible Property PrintPreviewVisible : Boolean
Über dieses Property kann bestimmt werden ob der Menüpunkt zur Druckvorschau in der Maske verfügbar ist. Standardmäßig ist die Druckvorschau aktiviert. Sie kann über das rechte Mausmenü aufgerufen werden, steht also nicht über eine Schaltfläche zur Verfügung.
PrintVisible Property PrintVisible : Boolean
Über dieses Property kann bestimmt werden ob der Menüpunkt zum Drucken in der Maske verfügbar ist. Standardmäßig ist der Druck aktiviert.
ReportTitle Property ReportTitle : String
Hierüber kann beim Ausdruck der Maske ein Seitentitel bestimmt werden. Standardmäßig ist dies derselbe Inhalt wie Caption, über dieses Property kann der Text unabhängig gesetzt werden.
SaveState Über diese Methode kann das Layout in der SQL-Registry gespeichert werden. Dies passiert aber beim schließen der Maske bereits implizit.
SetOption Parameter: aFieldName, aOption : String; aValue : Variant
Über SetOption kann ein Feldelement beeinflusst werden. Es stehen folgende Werte zur Verfügung:
COLLAPSE: Klappt eine Kategorie zu.
HEIGHT : Die Zeilenhöhe ist standardmäßig 17 Pixel hoch. Über Height kann einer Zeile das Mehrfache der Standardzeilenhöhe gegeben werden. Ein Wert von 2 sind also 34 Pixel.
FIXED : Auswahlboxen können über diesen Parameter so umgesetzt werden, dass diese keine freie Texteingabe erlauben und somit als Ergebnis nur die mit AddFieldItem geladenen Werte als Ergebnis zurück kommen können. Diese Option hat nur Auswirkung auf den Feldtyp COMBO.
EDIT : Auswahlboxen können über diesen Parameter so umgesetzt werden, dass diese eine freie Texteingabe erlauben und somit als Ergebnis nicht nur die mit AddFieldItem geladenen Werte als Ergebnis zurück kommen können, sondern auch ein freier Text. Diese Option hat nur Auswirkung auf den Feldtyp COMBO.
EXPAND: Klappt eine Kategorie auf.
INLINE : Bilder werden im Editor als Bild dargestellt. Diese Option hat nur Auswirkung auf den Feldtyp IMAGE.
ICON : Bilder werden im Editor als Icon dargestellt. Diese Option hat nur Auswirkung auf den Feldtyp IMAGE.
COLORSET : Die spezielle Farben-Auswahlbox kann mit diversen Farbsets geladen werden. Unter anderem gibt es eine Option, in der man eigene Farben laden kann. Folgende Farbsets stehen zur Auswahl: DELPHI, USER, HTML, X11, X11SORT. Diese Option hat nur Auswirkung auf den Feldtyp COLOR.
DECIMALS : Über die Option Decimals kann beim Datentyp Float eingestellt werden, wie viele Nachkommanstellen unterstützt werden. Der zweite Parameter aValue gibt die Anzahl Nachkommastellen an. 0 = ohne Nachkommastellen, 1-6 die Anzahl fester Nachkomastellen und Werte größer 6 werden als Fließkomma interpretiert.
SEPARATOR : Über die Option Separator beim Datentyp Float und Integer eingestellt werden, ob eine Tausendertrennung verwendet werden soll. Standardmäßig ist die Tausendertrennung aktiviert. Über den zweiten Parameter kann diese mit 0 ausgeschaltet oder mit 1 eingeschaltet werden.
READONLY
: Ein Feld kann hierüber auf Readonly gesetzt oder vom Readonly auf einen normalen Editiermodus werden. Readonly-Felder sind nicht mit TAB ansteuerbar. Readonly kann den Wert 0 oder 1 annehmen.
HIDEFIELDNAME : Der Feldname im linken Teil, also die Displaybezeichnung kann hierüber abgeschaltet werden. Zu beachten ist, dass Feldinhalte ohne Displaybezeichnung nicht ausgelesen werden können. Hierüber lassen sich aber z.B. Platzhalter definieren. Also Dummy-Felder um ein bestimmtes Maskenlayout zu erhalten. Mit AddField wird ein Feld ohne Inhalt angelegt, mit Readonly wird es dann aus der TAB-Reihenfolge genommen und mit HideFieldname dann auch als Feldname entfernt.
StrToFilename Function StrToFilename (aValue : String) : String
Diese Funktion wandelt einen String so um, dass er als Dateiname gültig ist. Es dürfen keine Laufwerke, Pfadangaben oder Extensions mit angegeben werden, sondern lediglich der normale Dateiname.
SubTitle Parameter aValue : String
Hierüber kann ein Titel in das Fenster geschrieben oder gelesen werden.
Title Parameter aValue : String
Hierüber kann ein Titel in das Fenster geschrieben oder gelesen werden.
UserNameVisible Property UserNameVisible : Boolean
Der Name des angemeldeten Benutzers kann beim Ausdruck oben links ausgegeben werden. Über dieses Property kann eingestellt werden, ob der Name gedruckt wird oder nicht. Der Standard ist, dass der Name nicht gedruckt wird.
Values Property Values(aFeldName:String):Variant
Über das Property Values können Feldwerte gesetzt oder ausgelesen werden. Das Auffinden des Wertes passiert über den Feldnamen, der mit AddField übergeben wurde.

Feldeditoren

Mit diesen Optionen lassen sich die verschiedenen Editoren beim AddField-Befehl angeben. Jeder Editor verwaltet einen bestimmten nativen Datentyp. Der MultiDlg unterstützt alle gängigen Feldtypen und verfügt über viele Spezialeditoren wie Farbauswähler, Dateiauswähler, Datumspicker, Schieberegler usw. Er kann zusätzlich mit Bildern und Langtexten umgehen.

Befehl Datentyp Bemerkung
Boolean Boolean Nativer Feldeditor als Ankreuzfeld zur Eingabe von ja/nein
Integer Integer Nativer Feldeditor zur Eingabe von ganzzahligen Werten.
Color Integer Auswahlbox für Farben. Über AddFieldItem und SetOption lassen sich Benutzerfarben laden.
Radio Integer Auswahlfeld mit Rundfeldern. Das Ergebnis ist ein Integer.
Track Integer Schieberegler. das Ergebnis ist ein Integer.
Spin Integer Pfeileinsteller, das Ergebnis ist ein Integer.
Float Float Nativer Feldeditor zur Eingabe von Fließkommawerten.
Calc Float Feldeditor mit Taschenrechnerfunktion. Das Ergebnis ist ein Fließkommawert.
Currency Currency Nativer Feldeditor zur genauen Eingabe von Währungsbeträgen
Datetime Datetime Nativer Feldeditor Darstellung von Datums und Uhrzeitwerten.
Date Datetime Datumspicker als Feldeditor
Time Datetime Uhrzeitpicker als Feldeditor.
String String Nativer Feldeditor zur Eingabe von einzeiligen Texten.
Combo String Die Auswahlbox kann über AddFieldItem und SetOption mit Texten geladen werden.
Font String Die Auswahlbox zeigt die System-Schriftnamen an.
Shell String Die Auswahlbox zeigt eine Dateiauswahl (Explorer).
Memo String Das Eingabefeld wird als Text dargestellt. Sobald das Feld Selektiert wird, öffnet sich ein kleines Popupfenster, in das man den Langtext eingeben kann. Das Ergebnis ist vom Typ String.
Image Image Das Eingabefeld ist ein Bild, welches aus dem Dateisystem geladen werden kann. Über SetOptionen kann eingestellt werden ob in der Maske das Bild dargestellt werden soll oder ein über ein Icon, das per Klick erst das Bild öffnet.

Standard-Farben

Der Feldeditor für Farben erlaubt das Füllen bestimmter Farben, die dann vom Anwender ausgewählt werden können. Die Angabe der Farben kann über Namen oder eine Absolute Farbangabe erfolgen. Die Standardfarben werden vom Programmsystem Delphi zur Verfügung gestellt.

Farben-Name
Black
Maroon
Green
Olive
Navy
Purple
Teal
Gray
Silver
Red
Lime
Yellow
Blue
Fuchsia
Aqua
White
MoneyGreen
SkyBlue
Cream
MedGray

Systemfarben

Die Systemfarben basieren auf den aktuellen Farbwerten die der Benutzer in seinem Windows-System eingestellt hat. Auf diese Weise lassen sich passend zum Windows die Farben ausgeben.

Farben-Name
ActiveBorder
ActiveCaption
AppWorkSpace
Background
BtnFace
BtnHighlight
BtnShadow
BtnText
CaptionText
Default
GradientActiveCaption
GradientInactiveCaption
GrayText
Highlight
HighlightText
HotLight
InactiveBorder
InactiveCaption
InactiveCaptionText
InfoBk
InfoText
Menu
MenuBar
MenuHighlight
MenuText
None
ScrollBar
3DDkShadow
3DLight
Window
WindowFrame
WindowText

Netscape-Farben

Die Netscape-Farben sind Standards, die durch den Netscape-Browser gesetzt wurden.

Farben-Name
ALICEBLUE
ANTIQUEWHITE
AQUAMARINE
AZURE
BEIGE
BLUEVIOLET
BROWN
BURLYWOOD
CADETBLUE
CHARTREUSE
CHOCOLATE
CORAL
CORNFLOWERBLUE
CORNSILK
CRIMSON
DARKBLUE
DARKCYAN
DARKGOLDENROD
DARKGRAY
DARKGREEN
DARKKHAKI
DARKMAGENTA
DARKOLIVEGREEN
DARKORANGE
DARKORCHID
DARKRED
DARKSALMON
DARKSEAGREEN
DARKSLATEBLUE
DARKSLATEGRAY
DARKTURQUOISE
DARKVIOLET
DEEPPINK
DEEPSKYBLUE
DIMGRAY
DODGERBLUE
FIREBRICK
FLORALWHITE
FORESTGREEN
GAINSBORO
GHOSTWHITE
GOLD
GOLDENROD
GREENYELLOW
HONEYDEW
HOTPINK
INDIANRED
INDIGO
IVORY
KHAKI
LAVENDER
LAVENDERBLUSH
LAWNGREEN
LEMONCHIFFON
LIGHTBLUE
LIGHTCORAL
LIGHTCYAN
LIGHTGOLDENRODYELLOW
LIGHTGREEN
LIGHTGREY
LIGHTPINK
LIGHTSALMON
LIGHTSEAGREEN
LIGHTSKYBLUE
LIGHTSLATEGRAY
LIGHTSTEELBLUE
LIGHTYELLOW
LIMEGREEN
LINEN
MEDIUMAQUAMARINE
MEDIUMBLUE
MEDIUMORCHID
MEDIUMPURPLE
MEDIUMSEAGREEN
MEDIUMSLATEBLUE
MEDIUMSPRINGGREEN
MEDIUMTURQUOISE
MEDIUMVIOLETRED
MIDNIGHTBLUE
MINTCREAM
MISTYROSE
MOCCASIN
NAVAJOWHITE
OLDLACE
OLIVEDRAB
ORANGE
ORANGERED
ORCHID
PALEGOLDENROD
PALEGREEN
PALETURQUOISE
PALEVIOLETRED
PAPAYAWHIP
PEACHPUFF
PERU
PINK
PLUM
POWDERBLUE
ROSYBROWN
ROYALBLUE
SADDLEBROWN
SALMON
SANDYBROWN
SEAGREEN
SEASHELL
SIENNA
SKYBLUE
SLATEBLUE
SLATEGRAY
SNOW
SPRINGGREEN
STEELBLUE
TAN
THISTLE
TOMATO
TURQUOISE
VIOLET
WHEAT
WHITESMOKE
YELLOWGREEN

Absolute Farben

Die Absolut-Farben werden in hexadezimaler Schreibweise erwartet, wobei ein Rautenzeichen vorangestellt sein muss. Die drei Zahlenpaare stellen die Intensität der Farbkanäle R=rot, G=grün, und B=blau dar. Ein Beispiel für weiß ist #FFFFFF und für schwarz ist #000000. Über die Absolut-Farben kann jede Farbe als Mischfarbe angegeben werden.