Menü

Tabellen

Zurück | Ebene zurück
cnConstraints (EULANDA-Systemtabelle)  

In den Tabellen werden die einzelnen Datensätze gespeichert.  Eigene Tabellen, die zum Beispiel durch Solution-Partner angelegt werden müssen das Prefix custom haben. 

Systemfelder

In der Regel enthalten alle Tabellen System-Felder. Diese Felder heißen: 

ID
Ist eine vom Server fortlaufend vergebene Nummer die absolut eindeutig in der Tabelle ist. Auch bei Löschen und Neu Anfügen eines Datensatzes wird vom Server eine neue ID vergeben. Alle Relationen im EULANDA®-Datenbanksystem sind über IDs miteinander verknüpft. Man kann sich 100% darauf verlassen immer den selben Datensatz über seine ID anzusprechen. Tabellen, die eine Referenz auf eine andere Tabelle benötigen verwenden hier die Namen wie AdresseID, KopfID, ArtikelID usw. Das Feld AdresseID eines Angebotskopfdatensatzes zeigt also auf das Feld ID der Adresse.
Das Feld ID darf in keinem Fall durch einen Import gesetzt werden, der Datensatz würde vom SQL-Server mit einer Fehlermeldung abgewehrt werden.
CreateDate
Enthält das Anlegedatum des Datensatzes. Das Feld wird nicht von allen Tabellen benutzt. Das Feld wird, wenn es benutzt wird automatisch vom Server gesetzt.
ChangeDate
Enthält das Änderungsdatum des Datensatzes. Das Feld wird nicht von allen Tabellen benutzt. Das Feld wird, wenn es benutzt wird automatisch vom Server gesetzt.
Locked
Dieses Feld ist für eine Langzeitsperre eines Datensatzes vorgesehen. Hierdurch wird es möglich zum Beispiel ein komplettes Angebot auszulagern und zu sperren.
Stamp
Das Feld wird ausschließlich vom Server gesetzt. Es wird für die Unterstützung des Indexservers benötigt, aber auch um Zeitabgleiche bei Replikationen und dem Cache durchzuführen. Es enthält eine Art Zeitstempel, dieser ist jedoch binär codiert und nicht als  Uhrzeit darstellbar. Anhand des Feldes Stamp kann festgestellt werden, ob sich ein Datensatz geändert hat. 

Benutzte Tabellen

In EULANDA® werden die folgenden Tabellen benutzt:

Adresse (ad)
Enthält alle Adressen, also Debitoren, Kreditoren und Interessenten. Die Unterscheidung von Debitoren, Kreditoren und normalen Adressen erfolgt beispielsweise durch Prüfung auf eine Relation zu Rechnungen oder Bestellungen.
Angebot (an)
Hier werden die Angebotskopfdaten gespeichert. Das Feld AdresseID zeigt auf die dem Angebot zugeordnete Adresse.
AngebotMwst (anm)
Die MwSt-Sätze 1-3 werden bei der Angebotsanlage aus den Konstanten in diese Tabelle kopiert. Änderungen an den Konstanten sind somit nur für neue Angebote gültig.
AngebotPos (anp)
Angebots-Positionen. Die Verbindung zu den Kopfdaten erfolgt über das Feld KopfID, welches auf die ID der Tabelle Angebot zeigt.
AngebotPosZuschlag (anpz)
Diese Tabelle wird noch nicht verwendet. Sie ist Teil der Funktion Lohn- und Materialzuschläge (z.B. Kupfer DEL).

Enthält die Positions-Zuschläge zu den Angebots-Positionen. Änderungen an dieser Tabelle lösen entsprechende Trigger in den Angebots-Positionen aus und aktualisieren dort die Triggerfelder.

AngebotText (anx)
In dieser Tabelle werden die erweiterten Vor- und Nachtexte für Positionen und Köpfe gespeichert
AngebotTitel (ant)
Diese Tabelle ist Teil der Titelverwaltung. Sie enthält die Titel Angebot. Pro Angebot können beliebig viele Titel vorhanden sein. Jeder Position kann ein Titel zugeordnet werden.
Verknüpfungen:
AngebotTitel.KopfId = Angebot.Id
AngebotTitel.Id = AngebotPos.TitelId
AngebotZuschlag (anz)
Diese Tabelle wird noch nicht verwendet. Sie ist Teil der Funktion Lohn- und Materialzuschläge (z.B. Kupfer DEL).

Zuschlagstabelle die auf die getriggerten Kopfdaten-Preisfelder des Angebots wirkt. Die Tabelle wird erst im Handwerkersystem ausgewertet.

Artikel (ar)
Enthält die Artikeldaten. 
ArtikelIdent (ari)
Enthält die Serien- und Chargennummern zu den Artikeln.
ArtikelIdentTyp
Diese Tabelle wird noch nicht verwendet
ArtikelZuschlag (arz)
Diese Tabelle wird noch nicht verwendet. Sie ist Teil der Funktion Lohn- und Materialzuschläge (z.B. Kupfer DEL).

Enthält Zuschlagsdaten, die in die PositionsZuschlags-Tabellen übernommen werden. Die Zuschlagsverwaltung ist für das Handwerkersystem vorgesehen.

Auftrag (af)
Hier werden die Auftragskopfdaten gespeichert. Das Feld AdresseID zeigt auf die dem Auftrag zugeordnete Adresse.
AuftragMwst (afm)
Die MwSt-Sätze 1-3 werden bei der Auftragsanlage aus den Konstanten in diese Tabelle kopiert. Änderungen an den Konstanten sind somit nur für neue Aufträge gültig.
AuftragPos (afp)
Auftrags-Positionen. Die Verbindung zu den Kopfdaten erfolgt über das Feld KopfID, welches auf die ID der Tabelle Auftrag zeigt.
AuftragPosAblauf
Diese Tabelle wird derzeit nicht verwendet.

Vorgesehen für eine Ablaufsteuerung von Positionsereignissen. Die Tabelle wird derzeit nicht ausgewertet.

AuftragPosZuschlag (afpz)
Diese Tabelle wird noch nicht verwendet. Sie ist Teil der Funktion Lohn- und Materialzuschläge (z.B. Kupfer DEL).

Enthält die Positions-Zuschläge zu den Auftrags-Positionen. Änderungen an dieser Tabelle lösen entsprechende Trigger in den Auftrags-Positionen aus und aktualisieren dort die Triggerfelder. Die Tabelle wird erst im Handwerkersystem ausgewertet.

AuftragText (afx)
In dieser Tabelle werden die erweiterten Vor- und Nachtexte für Positionen und Köpfe gespeichert
AuftragTitel (aft)
Diese Tabelle ist Teil der Titelverwaltung. Sie enthält die Titel zum Auftrag. Pro Angebot können beliebig viele Titel vorhanden sein. Jeder Position kann ein Titel zugeordnet werden.
Verknüpfungen:
AngebotTitel.KopfId = Angebot.Id
AngebotTitel.Id = AngebotPos.TitelId
AuftragZuschlag (afz)
Diese Tabelle wird noch nicht verwendet. Sie ist Teil der Funktion Lohn- und Materialzuschläge (z.B. Kupfer DEL).

Zuschlagstabelle die auf die getriggerten Kopfdaten-Preisfelder des Auftrags wirkt. Die Tabelle wird erst im Handwerkersystem ausgewertet.

BasisMengeArtikel
Diese Funktion ist Teil einer späteren Eulanda Version.

Über einen Eintrag in dieser Tabelle wird der jeweilige Artikel als Basis-Artikel gekennzeichnet.

Bild
Diese Tabelle ist für die Bilddatenbank vorgesehen. In einer der späteren Versionen von EULANDA® werden Bilder nicht mehr in die Tabellen wie Artikel und Adresse gespeichert, sondern ähnlich wie die Merkmale in eine eigene N:N-Struktur. Bilder können so von verschiedenen Datensätzen benutzt werden, obwohl diese nur einmal vorhanden sind. Einem Datensatz wie zum Beispiel einem Artikel, lassen sich auf diese Weise beliebig viele Bilder zuordnen. Die Tabelle wird voraussichtlich in Version 2.0 von EULANDA® benutzt.
Brief (br)
Enthält alle Briefe des Systems. Ein Link zur Adresse ist über das Feld AdresseID möglich, aber nicht zwingend (z.B. bei Serienbriefen).
Systemtabellen
Bei allen Tabellen, die mit dem Kürzel cn anfangen handelt es sich um Eulanda-interne Systemtabellen, die i.d.R. nicht direkt abgefragt oder verändert werden müssen
cnAnschrift
Interne Tabelle zum Speichern der Anschriften (Name1,2,3 Strasse, Ort etc).

Dieses  System der Anschriftenspeicherung wird zurzeit nur im Einkaufsmodul und im Lagerwesen (Lagerbeleg) verwendet.

Einträge in diese Tabelle dürfen niemals direkt verändert oder gelöscht  werden!

cnAppBestellDispo
Interne Tabelle des Bestellwesens
cnAppBestellDispoArtikel
Interne Tabelle des Bestellwesens
cnBlob
Speicherort für Binärdaten (BLOB = Binary Large  Object).

vorgesehen für Dokumenten- und Bilddatenbank

cnBlobFilesource
Für Binärdaten, die aus dem Dateisystem importiert wurden, können hier Zusatzinformationen gespeichert werden.
cnBlobImage
Zusatzinformationen zu cnBlob für Bilddaten.
cnBlobType
Zusatzinformationen zu cnBlob für Bilddaten.
cnDefaults
Enthält die Default-Werte, die unter Zubehör Einstellungen geändert werden können. Werden die Defaultwerte unter Einstellungen geändert, so werden damit auch die META-Daten des SQL-Server mit diesen Default-Werten versehen. Das Speichern von Datensätze über Fremdprogramme berücksichtigt damit automatisch die EULANDA®-Defaultwerte.
cnDefaultsColumns
In dieser Tabelle werden alle Referenzen aufgelistet, in denen die Defaultwerte umzusetzen sind. 
cnEventMask
cnEventSubscriber
cnEventType
Ereignissteuerung auf SQL-Prozedurebene.
Ausschließlich für Eulanda Solutionpartner vorgesehen.
cnExecutable
In dieser Tabelle wird die zur aktuellen Datenbank gültige EULANDA.EXE gespeichert. Bei Verwendung der Mehrsprachen-Version können auch mehrere Einträge vorkommen. Die EXE-Datei wird automatisch bei Programmstart in der Datenbank abgelegt, sofern sie nicht schon vorhanden ist. Über das Hilfsprogramm Eulanda-Quick-Restore lässt sich die EXE jederzeit wieder aus der Datenbank oder einem Datenbank Backup extrahieren.
cnIdItem
cnIdList
Hilfstabelle für das Berichtswesen (PRINT_IDs)
cnJob
Wird benutzt um eine servergesteuerte Verarbeitung von beliebigen Jobs zu erreichen. Dies könnte zum Beispiel die Abarbeitung von eMails sein, die im System weiterverarbeitet werden.
cnJobInfo
Kopfsatz zur Tabelle cnJob
cnLbJob
Kopfsatz zu der Tabelle cnLbJobItem
cnLbJobItem
Lagerbewegungen werden in EULANDA® durch Stored-Procedures realisiert. Wenn Seriennummern oder Chargennummern verwaltet werden, so müssen diese Angaben zuvor in dieser Tabelle gespeichert werden. Die Stored-Procedures verarbeiten diese temporäre Tabelle.
cnLdArtikel
cnLdArtikelIdent
cnLdKopf
cnLdPos
Verwaltungsstrukturen für die Lagerbuchungsdetails zur Eingabe von Seriennummern und Lagerplätzen
cnLicence
Enthält alle Seriennummern und Anbieternamen der Zusatzmodule, die im System installiert sind.
cnLocales
Liste der gültigen Locales. Diese werden für die Mehrsprachen-Erweiterung benötigt. Die Tabelle wird ausschließlich durch Eulanda-Updates gepflegt. Manuelle Änderungen sollte dementsprechend nicht vorgenommen werden.
cnLock
Verwaltung von Lagersperren (u.A.)
cnMessages
Klartextausgaben zu Aufzähltypen, z.B. Status gedruckt, Gebucht usw. In Typ 0 steht die Bezeichnung des Typs drinnen. In SubTyp steht die Übersetzung der Feldwerte.
cnObjectLog
Für beliebige Protokollierungen vorgesehen. Diese Tabelle wird derzeit noch nicht ausgewertet.
cnObjects
Kopfdatensatz zur Tabelle cnObjects.
cnObjHistory
für zukünftige Verwendung reserviert
cnObjType
für zukünftige Verwendung reserviert
cnRegBlob
Für den späteren Ausbau der SQL-Registry vorgesehen. Hier werden Binäry-Feldinhalte gespeichert, also Bilder, große Textmengen oder andere Binärdaten. Da sich die Struktur der SQLRegistry ändert soll in jedem Fall nur über die Stored-Procedures cn_REGxxx auf die SQL-Registry zugegriffen werden.
cnRegistration
Enthält die Registrierdaten des Lizenznehmers. Diese können nachträglich nicht verändert werden, da in diesem Falle alle Seriennummern ungültig werden und das System anschließend nur als DEMO-Version arbeitet.
cnRegKey
Für den späteren Ausbau der SQL-Registry vorgesehen. Hier werden die SQL-Registry-Nodes gespeichert. Da sich die Struktur der SQLRegistry ändert soll in jedem Fall nur über die Stored-Procedures cn_REGxxx auf die SQL-Registry zugegriffen werden.
cnRegText
Für den späteren Ausbau der SQL-Registry vorgesehen. Hier werden Strings gespeichert. Da sich die Struktur der SQLRegistry ändert soll in jedem Fall nur über die Stored-Procedures cn_REGxxx auf die SQL-Registry zugegriffen werden.
cnRegValue
Für den späteren Ausbau der SQL-Registry vorgesehen. Hier werden Zahlenwerte gespeichert. Da sich die Struktur der SQLRegistry ändert soll in jedem Fall nur über die Stored-Procedures cn_REGxxx auf die SQL-Registry zugegriffen werden.
cnTraAfLfJob
Kopfsatz der Verarbeitungsschlange um Aufträge in Lieferscheine zu transferieren.
cnTraAfLfJobItem
Positionssatz zur Tabelle cnTraAfLfJob
cnTraLfReJob
Kopfsatz der Verarbeitungsschlange um Lieferscheine in Rechnungen zu transferieren.
cnTraLfReJobItem
Positionssatz zur Tabelle cnTraLfReJob
cnUser
Vorgesehen um NT-Benutzer auf SQL-Benutzer zu mappen.
customXX
Mit dem Prefix custom, können Benutzertabellen beginnen. Standardmäßig werden keine custom-Tabellen ausgegeben. Diese können jedoch durch Solution-Partner individuell angelegt werden.
exAdresseEdiAbrechnung
Teil der EDI-Schnittstelle
exLagerOrtInventur
Teil des erweiterten Inventurmoduls
Gesellschaft
für zukünftige Verwendung
Handelsgruppe
Ein Datensatz in dieser Tabelle wird angelegt, wenn eine Adresde als „Handelsgruppe freigeschaltet“ wird.
Jumbo (jb)
Stücklistenkopf
JumboPos (jbp)
Stücklistenzeilen
JumboTitel (jbt)
Titelverwaltung des Stücklistenmoduls
Kasse
Grundeinstellung einer Kasse. Es können mehrere Kassen angelegt werden
KasseBeleg (cb)
Kopfdatensatz des Kassenbelegs
KasseBelegZeile (cbz)
EInzelne Zeilen (Positionen) zum Kassenbon
KasseKassierer
Grundeinstellungen eines Kassieres. Es können beliebig viele Kassierer verwaltet werden.
Konstantentabellen
Bei allen Tabellen, die mit dem Kürzel "kon" anfangen handelt es sich um Konstantentabellen. Hierbei handelt es sich in erster Linie um Daten, die innerhalb von Eulanda über Systemverwaltung\Einstellungen hinterlegt werden können.
KonBank
Enthält zu Bankleitzahlen die Namen der Institute. Die Tabelle wird zur Zeit nicht benutzt.
KonDatev
interne Tabelle der Datev-Schnittstelle
KonErloesKonto
Hier werden die Erlösgruppen abgelegt. Zu jeder Erlösgruppe werden die Erlöskonten für Inland, Ausland und EU-Länder hinterlegt. 
KonKG
Speichert die Kundengruppen
KonKoord
Enthält die aufbereiteten GEO-Koordinaten in Bezug auf Postleitzahlenbereiche. Diese Daten dienen als Basis für die „Geografische Suche“ verwendet.
konLagerBeleg
Eulanda-interne Systemtabelle.
konLand
enthält die ISO-Codes und Kfz-Kennzeichen aller Länder.

Die Tabelle dient z.B. zum Konvertieren zwischen ISO und Kfz-Kennzeichen oder zur Darstellung des Ländernamens im Adressfeld.

Diese Tabelle wird von EULANDA Software gepflegt. Manuelle Änderungen an der Tabelle dürfen nicht vorgenommen werden, da die Tabelle bei jedem Datenbankupdate automatisch überschrieben wird.

KonMandant
Bei Verwendung von mehreren Mandant auf einem Server werden hier die Nummern der einzelnen Mandanten abgelegt. Diese Numerierung ist hauptsächlich für die VLOG-Schnittstelle von Interesse
KonMengenEh
Enthält die im System bekannten Mengeneinheiten. Im Artikelstamm können nur Artikel angelegt werden, zu denen auch die Mengeneinheit in dieser Tabelle definiert ist.
KonMwstGr
Die möglichen MwSt-Gruppen werden hier mit dem MwSt-Satz und dem Fibu-Konto gespeichert. Theoretisch sind beliebig viele verschiedene MwSt-Sätze möglich, in den Formularen und den Anzeigemodulen werden jedoch nur MwSt-Gruppe  2 und 3 ausgewertet.
KonNr
Enthält die Nummernkreise zu den Vorgängen wie Angebote, Lieferscheine, Debitoren usw. Die Tabelle wird nie zum Speichern direkt angesteuert, sondern über Stored-Procedures. Die Stored-Procedures mit denen die Nummernkreise gepflegt werden heissen: cn_NumGetAll, cn_NumGetNext, cn_NumSetNext.
KonObjektTyp
Eulanda Systemtabelle
KonOptionen
Steuert das Verhalten des zu buchenden Auftrags. Es besteht derzeit aus einem Feld, das die Werte 0, 1 und 2 annehmen kann.
0 bedeutet: Beim Umwandeln eines Auftrags in einen Lieferschein wird dieser ins Erfassen gesetzt. Es wird keine Lagerbewegung erzeugt.
1 bedeutet: Beim Umwandeln eines Auftrags in einen Lieferschein wird dieser vom Lager abgebucht und auf ein Zwischenkonto gebucht. Auf dem Kundenkonto bleibt dementsprechend eine Lieferverbindlichkeit stehen.
2 bedeutet: Beim Umwandeln eines Auftrags wird das Lager direkt abgebucht. Sollten Seriennummern in der Position benötigt werden, so werden diese als DIVERSE zwischengebucht.
KonRG
Enthält die Rabattgruppen die in den Konstanten definiert sind.
KonRgKg
Verbindet die Kundengruppen mit den Rabattgruppen und erlaubt diese Verbindung mit einem Positionsrabatt zu versehen.
konSprache
Enthält eine Liste aller gültiger Sprachen mit den korrespondierenden ISO-Codes . Diese Tabelle wird über Eulanda-Updates gepflegt und sollte deshalb nicht direkt geändert werden.
Konst
interne Tabelle
Kontakt
vorgesehen für das kommende Modul „Kontaktmanagement“
konVersandart
Enthält alle Versandarten, die in den Konstanten definiert sind.
konWaehrung
Enthält die Währungen, Internationalen Währungscodes und Bezeichnungen.
konWaehrungKurs
Enthält die Umrechnungskurse für Fremdwährungen.
konWarenNr
Eine Liste aller Zolltarifnummern. Diese Tabelle ist Teil des kommenden Intrastat-Moduls.
konWG
Enthält alle Warengruppen, die in den Konstanten definiert sind. 
KonZahlungsart
In dieser Tabelle werden Verarbeitungskennzeichen der Zahlungsbedingungen gespeichert. Diese Kennzeichen erlauben eine nachfolgende automatisierte Verarbeitung, die alleine durch den Zahlungstext nicht erfolgen könnte.

Diese Tabelle wird ausschließlich durch Eulanda gepflegt. Änderungen dürfen nicht vorgenommen werden.

Konzern
Eine Adresse, die als „Konzern freigeschaltet“ wird, erhält in dieser Tabelle einen Eintrag
KonZiel
Enthält alle Zahlungsbedingungen, die in den Konstanten definiert sind.
KrArtikel
Speichert die Lieferantenartikel. Diese Tabelle enthält lieferantenspezifische Angaben, wie Preise, Rabattgruppen, Artikelnummern usw. und zeigt über das Feld ArtikelId direkt auf den zu dieser Quelle korrespondierenden Hauptartikel. Das Feld KreditorId zeigt auf den Kreditor der Tabelle Kreditor.
KrAuftrag
enthält den Kopf einer Bestellung
KrAuftragMwst
enthält die Mehrwertsteuersätze und -Summen zu den Bestellungen
KrAuftragPos
Positionen der Bestellung
KrAuftragText
Vor- und Nachtexte zur Bestellung und den Bestellpositionen
KrAuftragTitel
Titelverwaltung im Bestellwesen
Kreditor
Diese Tabelle enthält Informationen zum Kreditor. Im wesentlichen ist hier ein Zeiger, die AdresseId, enthalten, der auf die dazugehörigen Adressestammdaten der Tabelle Adressen zeigt.
KrRg
Enthält die Kreditiorspezifischen Rabattgruppen. Eine Pflege ist zum Beispiel über das Datanorm-Modul möglich.
KrWg
Enthält die Kreditorspezifischen Warengruppen. Eine Pflege ist zum Beispiel über das Datanorm-Modul möglich.
LagerBeleg (ll)
Kopfdatensatz für diverse Lagerrelevante Belege (Wareneingang, Lieferung, Inventuraufnahme, Umlagerung)
LagerBelegIdent
wird nicht mehr verwendet
LagerBelegPos
Positionen des Lagerbelegs
LagerBuchungsAusziff
Enthält die Auszifferungen zwischen einzelnen Buchungszeilen. Es werden stets positive Mengen mit negativen Mengen auf dem gleichen Lagerkonto ausgeziffert. Durch das Ausziffern werden diese Zeilen in Verbindung gebracht. Beispielsweise wird auf dem Lieferantenkonto die Bestellung mit dem Wareneingang ausgeziffert.
LagerBuchungsSatz (lbs)
Enthält den Kopfsatz einer Lagerbuchungsserie
LagerBuchungsZeile (lbz)
Enthält die einzelnen Buchungszeilen zu einer Lagerbuchung
LagerGruppe (lg)
Teil des Mehrlagermoduls. Hier werden die verschiedenen Filialen oder anderweitige Lagerbehandlungen hinterlegt
LagerGruppeMatrix (lgm)
Zuordnung welche Lagertypen (A, B, C usw.) in der jeweiligen Lagergruppe auf welches Konto gebucht werden sollen.
LagerKonto (lk)
Qualifizierte Tabelle die bereits Informationen zu Artikel, Seriennummer, Menge  usw. hat. Die Tabelle wird automatisch gepflegt.

In dieser Tabelle werden die eigentlichen Bestände geführt. Sie wird teilweise auch „Lageratom“ genannt, da die hier hinterlegten Mengen nicht weiter unterteilt werden können.

LagerOrt (lo)
Enthält die Lagerorte, wobei ein Lagerort hier das Warenlager, das Verbindlichkeitslager oder das Forderungslager sein kann. 
LagerPlatz (lp)
Unterteilung eines Haupt-Lagers mit eigenen Beständen und min./max. Vorgaben. Die Tabelle wird zukünftig nicht mehr unterstützt werden.
LagerTyp (lt)
Konstantentabelle mit den Lagertypen A, B, C usw.
Lieferschein (lf)
Hier werden die Lieferscheinkopfdaten gespeichert. Das Feld AdresseID zeigt auf die dem Lieferschein zugeordnete Adresse.
LieferscheinKopfQuelle
Diese Tabelle wird hauptsächlich intern benutzt und dient zur Performancesteigerung (ab EULANDA® 1.0.13). Die Tabelle enthält einen Querverweis aus welchen Aufträgen dieser Lieferschein  erzeugt wurde. Die Tabelle darf in keinem Fall manuell modifiziert werden, da diese vollautomatisch durch Trigger im SQL-Server verwaltet wird.
LieferscheinPos (lfp)
Lieferschein-Positionen. Die Verbindung zu den Kopfdaten erfolgt über das Feld KopfID, welches auf die ID der Tabelle Lieferschein zeigt.
LieferscheinQuelle (lfq)
Enthält die Kreuztabelle aus welchen Auftragspositionen diese Lieferscheinposition erzeugt worden ist.
LieferscheinText (lfx)
Vor- und Nachtexte zum Lieferscheinkopf und den Lieferscheinpositionen
LieferscheinTitel (lft)
Titelverwaltung des Lieferscheins
Merkmal
Enthält die Merkmal-Nodes aller Merkmale zu allen Tabellen. In diesen Merkmalen werden unter anderem auch die SQL-Merkmale (dynamischen Merkmale). Zusätzlich sind hier alle Jobs gespeichert die bei Serienbriefen angelegt werden.
MerkmalElement
Enthält die Verknüpfungen der Merkmale aus den Merkmalbäumen. Ebenso die Ergebnisse der einzelnen Serienmail Eintragungen.
Messages
Enthält Klartextfehlermeldungen, die vom SQL-Server nur als Nummern ausgegeben werden. Mittelfristig wird diese Tabelle entfernt und die Inhalte nach „cnMessages“ übertragen.
Mitarbeiter
Zusatztabelle zur Adresse.

Adressen können als „Mitarbeiter freigeschaltet“  werden. Dadurch wird ein Eintrag in der Mitarbeiter-Tabelle angelegt

Paket
Enthält die die Pakete zu einer Sendung, also zu einem Lieferschein. Für Versandsysteme wird eine spezielle API zur Verfügung gestellt, die zum einen aufbereitete Lieferscheine und Pakete zur Verfügung stellt und zum anderen Routinen zum Setzen von Statuswerten und Trackingnummern sowie Zustellungsdaten erlaubt.
PiccolingDevice
Verwaltung der Funkserver-Geräte
Preis (pr)
Enthält die Staffelpreise zu den Artikeln. Die Staffel enthalten die ArtikelID, die Nummer der Staffel 1-n und die Preise. Der Name der Preisliste wird in der Tabelle Preisliste geführt und wird über das Feld Preisliste welches auf die ID der Tabelle Preisliste zeigt, angegeben.
PreisListe (pl)
Enthält die Namen der definierten Preislisten und deren globale Eigenschaften wie Währung usw.
PreisZuschlag
Ist vorbereitet preislistenbasierte Verarbeitungszuschläge
ProjektAngebot
Wird ein Angebot als Projekt freigeschaltet, so erhält es in dieser Tabelle einen entsprechenden Eintrag.
Rechnung (re)
Hier werden die Rechnungskopfdaten gespeichert. Das Feld AdresseID zeigt auf die der Rechnung zugeordneten Adresse.
RechnungEdi (reed)
Zusatzinformationen, die für den EDI-Datenaustausch benötigt werden.
RechnungKopfQuelle
Diese Tabelle wird hauptsächlich intern benutzt und dient zur Performancesteigerung (ab EULANDA® 1.0.13). Die Tabelle enthält einen Querverweis aus welchen Lieferschein diese Rechnung erzeugt wurde. Die Tabelle darf in keinem Fall manuell modifiziert werden, da diese vollautomatisch durch Trigger im SQL-Server verwaltet wird.
RechnungMwst (rem)
Die MwSt-Sätze 1-3 werden bei der Rechnungsanlage aus den Konstanten in diese Tabelle kopiert. Änderungen an den Konstanten sind somit nur für neue Rechnungen gültig.
RechnungPos (rep)
Rechnungs-Positionen. Die Verbindung zu den Kopfdaten erfolgt über das Feld KopfID, welches auf die ID der Tabelle Rechnung zeigt.
RechnungPosZuschlag
Enthält die Positions-Zuschläge zu den Rechnungs-Positionen. Änderungen an dieser Tabelle lösen entsprechende Trigger in den Rechnungs-Positionen aus und aktualisieren dort die Triggerfelder. Die Tabelle wird erst im Handwerkersystem ausgewertet.
RechnungQuelle
Enthält die Kreuztabelle aus welchen Lieferscheinpositionen diese Rechnungsposition erzeugt worden ist.
RechnungText
Vor- und Nachtexte für Rechnungen und Rechnungspositionen
RechnungTitel
Titelverwaltung zur Rechnung
RechnungZe
Enthält die Zahlungseingänge zu den Rechnungen. Die Rechnung ist ausgeglichen, wenn alle Zahlungseingänge mit dem Rechnungsbetrag addiert 0 ergeben.
RechnungZuschlag
Zuschlagstabelle die auf die getriggerten Kopfdaten-Preisfelder der Rechnung wirkt. Die Tabelle wird erst im Handwerkersystem ausgewertet.
Registry
Enthält die komplette SQL-Registry inkl. der Nodes usw. Auf die Tabelle sollt ein keinem Fall direkt zugegriffen werden. Hier sollten nur die Stored-Procedures benutzt werden, da die Struktur der SQL-Registry sich ständig erweitert. Die Stored-Procedure mit denen auf die Registry zugegriffen wird heißen alle cn_REGxxxx.
TextBaustein
Die Tabelle ist vorgesehen für die Verwaltung reiner Textbausteine und wird derzeit nicht verwendet.
Vertreter (vt)
Enthält die Vertreter. Die Referenz ID aus anderen Tabellen, die auf diese Vertreter-Tabelle zeigen heißen VertreterId.
WebLink
Ist für die dynamische Verwaltung von URLs vorgesehen. Hierdurch können einem Datensatz mehrere URLs zugeordnet werden. Die Tabelle wird aktuell noch nicht benutzt.
Zuschlag
Definition für die Zuschläge von Positionen.
Zwischentabelle
Diese Tabelle wird nur währen der Konvertierung aus CN Faktura EUROnet verwendet

Felder im Inventurwesen

Feldbezeichner, die in den Sichten (=Views) des Inventurwesens Verwendung finden:

Inventur_id
Die eindeutige ID unter der eine Inventur gespeichert wird.

Diese ID ist in EULANDA Version 2.5 identisch mit der ID des Inventurkontos. Das wird sich aber in zukünftigen Versionen ändern. Es ist also darauf zu achten, dass bei Verwendung der jeweiligen API stets zwischen den beiden IDs unterschieden wird.

Inventur_Bezeichnung
Die Bezeichnung der Inventur, wie sie in Webseiten, Infosystemen und Reports dargestellt wird.
InventurKonto_id
Die ID des Inventurkontos.
Warenkonto_id
Die ID des Lagerkontos, für welches die Inventur durchgeführt wird. Wenn kein Mehrlager verwendet wird ist dies normalerweise das Konto 1000.
Menge_Soll
Der Bestand, der zu Beginn der Inventur auf dem Warenkonto vorhanden war.
Menge_Gezaehlt
Der Bestand, der durch Zählung, Schätzung ermittelt wurde und über die Inventuraufnahme-Belege eingegeben und gebucht wurde.